OFFIZIELLES ORGAN DES ZENTRALKOMITEESDER KOMMUNISTISCHEN PARTEI KUBAS
Photo: Alfonso Sosa, Oscar

Vor 20 Tagen trat Hurrikan Irma in kubanisches Territorium ein, dies geschah in Cayo Romano, auf der Höhe der Nordküste der Provinz Camagüey.

Es ist überflüssig, an die Daten zu erinnern, die ihn am 9. September um 8 Uhr morgens als das Wetterphänomen auswiesen, das uns am meisten geschadet hat von all jenen, die im Atlantischen Ozean entstehen. Ein wahres Monster, nach weniger als einem Jahr, dass ein anderer, Matthew, den äußersten Osten unseres Landesgebiets heimgesucht hatte.

Armeegeneral Raúl Castro Ruz, Präsident des Staats- und des Ministerrates, sagte bereits am 11. September, als seine Auswirkungen noch zu spüren waren, obwohl er sich bereits entfernte: „Niemand sollte sich darüber hinwegtäuschen, dass die vor uns liegende Aufgabe riesig ist, aber mit einem Volk wie dem unseren werden wir den wichtigsten Kampf gewinnen: die Wiederherstellung.“

Da es die Praxis der Revolution ist, und obwohl das ganze Ausmaß der Schäden noch nicht bekannt war, sagte Raúl am gleichen Tag: „Ein Prinzip bleibt unverrückbar bestehen: die Revolution wird niemanden schutzlos lassen und ab sofort werden Maßnahmen getroffen, damit keine kubanische Familie ihrem Schicksal überlassen bleibt.“

Eine Woche später, am 18. September, berichtete unsere Zeitung davon, dass der Staatshaushalt 50% des Preises der Materialien finanzieren würde, die den Personen verkauft werden, die mit totaler oder teilweiser Zerstörung ihrer Wohnungen betroffen worden waren.

Raúl sprach nicht aus einem Impuls heraus oder improvisierte nur. Der Ausspruch, dass niemand schutzlos ist, widerspiegelt nicht nur den Willen des Landes, sondern ist in seinen Gesetzen so verankert, wie dem des Staatshaushaltes, das jährlich von der Nationalversammlung der Volksmacht verabschiedet wird. Darüber hinaus beruht der Ausspruch auf der Erfahrung selbst, die der sozialistische Staat gesammelt hat und deren kürzlichste Beispiele die Entscheidungen sind, die nach dem Durchzug der Hurrikans Sandy und Matthew in den Jahren 2012 und 2016 getroffen wurden.

Ja, Kuba ist ein unterentwickeltes Land mit einer armen Wirtschaft, aber mit einem unermesslichen geistigen und menschlichen Reichtum, der fähig ist, sogar seine Freunde zu beeindrucken. Das Geheimnis einer solchen Kraft rührt jedoch von einer noch wichtigeren Eigenschaft her, die diese Revolution unbesiegbar gemacht hat: Die Einheit.

Noch klingen uns die betäubenden Geräusche umstürzender Bäume und das Toben des Sturms in den Ohren, der mit Windgeschwindigkeiten von über 250 Kilometern pro Stunde über uns hinwegzog. Somit ist noch sehr, sehr viel zu tun, um das wiederherzustellen, was mit der Anstrengung und den Händen des Volkes erbaut worden war. Und in diesem Kampf sind außer solcher Eigenschaften wie Einheit auch Organisation, Ordnung und Kontrolle wesentlich, um das Ziel zu erreichen.