OFFIZIELLES ORGAN DES ZENTRALKOMITEESDER KOMMUNISTISCHEN PARTEI KUBAS
Die Vizepräsidentin des Staatsrats Mercedes López Acea hieß das Schiff aus der Dominikanischen Republik willkommen Photo: Jose M. Correa

Ein Schiff aus der Dominikanischen Republik mit humanitärer Hilfe für die von Hurrikan Irma Betroffenen traf gestern in Havanna ein.

Der Kapitän der Fregatte MacDonal Belliard González erklärte, dass die Ladung von ca. 90 Tonnen unter anderem Baumaterial, Matratzen und Generatoren ernthalte.

Er fügte hinzu, dass sein Land auch von Irma betroffen sei, aber „ dies sind zwei Brudervölker; die Widrigkeiten, denen wir ausgesetzt sind, spielen keine Rolle, wenn es darum geht, einander die Hand zu reichen und zu unterstützen“.

Die Vizepräsidentin des Staatsrats Mercedes López Acea bedankte sich im Namen des Staates und des kubanischen Volkes für die solidarische Hilfe.

„Diese Geste ist Ausdruck von Martís Traum Unseres Amerikas und der Beweis, dass unsere Länder ihre Freundschaft verstärken, selbst wenn die Kräfte der Natur uns heimsuchen“, sagte sie.

„Die historische Beziehung zwischen unseren Völkern wird heute bekräftigt: eine einfache Geste angesichts des großen Bedarfs an Ressourcen und an Arbeit, die Kuba jetzt hat, aber voller Kampfeswillen gegenüber allen Widrigkeiten“, sagte der Botschafter der Dominikanischen Republik in Kuba Joaquín Gerónimo Berroa.