OFFIZIELLES ORGAN DES ZENTRALKOMITEESDER KOMMUNISTISCHEN PARTEI KUBAS
Spezialisten in der Glasfaser-Technologie der Provinz Las Tunas halfen bei der Wiederherstellung des Fernmeldedienstes in der Ortschaft Máximo Gómez Photo: Ortelio González Martínez

PUNTA ALEGRE, Ciego de Ávila- Nach intensiven Anstrengungen und mehreren Tagen harter Arbeit wurde das Glasfaserkabelnetz der Provinz wiederhergestellt, das auch die Ortschaften Punta Alegre, Máximo Gómez und Bolivia umfasst, wo der Hurrikan stark gewütet hatte.

Ubaldo Pereira Benítez, Gebietsleiter von Etecsa in Ciego de Avila, sagte Granma gegenüber, dass die Kommunikation auf diesem Wege auch mit dem Touristenziel Jardines del Rey wiederhergestellt wurde, nachdem das Kabel vom Meeresboden hochgeholt und später von Spezialisten gespleißt wurde.

Im Fall von Punta Alegre und Máximo Gómez wurden die Arbeiten von vier Fachleuten aus den Provinzen Las Tunas und Ciego de Avila durchgeführt, die zwei Kilometer Glasfaserkabel verlegten. Mit dieser Aktion wurde die Rehabilitation dieser wichtigen Dienstleistung für die Bewohner der beiden Ortschaften abgeschlossen.

Der Telekommunikationsingenieur Ricardo Jiménez Díaz lobte die von Amador Olano Olano und Héctor Luis Alomá Ríos in Punta Alegre durchgeführte Arbeit. Sie hatten die Kabel neu verlegt und gespleißt, nachdem eine Brigade von Elektro-Monteuren die vom Zyklon umgestürzten Posten wieder aufgestellt hatte.

Jiménez Díaz erklärte, dass die schwierigste Arbeit zwischen den etwa vier Kilometer voneinander entfernten Ortschaften Punta Alegre und Máximo Gómez zu bewältigen war, wo die Schäden beträchtlich waren.

Allerdings ist der Basistelefonie-Service über das Kupferkabelnetz in einem großen Teil beider Siedlungen noch unterbrochen und wird voraussichtlich in wenigen Tagen wiederhergestellt.