OFFIZIELLES ORGAN DES ZENTRALKOMITEESDER KOMMUNISTISCHEN PARTEI KUBAS
parque

In den frühen Morgenstunden des Freitag schwächte sich der Hurrikan leicht ab und
die Höchstgeschwindigkeit seiner Winde beträgt jetzt 250 km in der Stunde, meldet das Meteorologische Institut um 6 Uhr.

„Auch wenn er sich jetzt am oberen Limit eines Hurrikans Kategorie 4 befindet, noch sehr nah an der Kategorie 5 der Caffir-Simpson Skala, ist er weiterhin ein System großer Intensität“, heißt es in der Note.

Um sechs Uhr morgens lag das Zentrum des Hurrikans etwa in 21,8 Grad nördlicher Breite und 74,0 Grad westlicher Länge, ungefähr 168 km nördlich von Punta de Maisí in der Provinz Guantánamo und 180 km ost-nordöstlich von Punta Lucrecia in Holguín. Sein Mindestdruck ist bis auf 925 Hektopascal gestiegen und er hält die west- nordwestliche Richtung mit 26 Stundenkilomtern bei.

Laut Information des Instituts rückt der Hurrikan weiter in west-nordwestlicher Richtung vor und seine weitesten Ausläufer haben bereits zu vermehrtem Regen in den Provinzen Guantánamo bis Camagüey geführt, hauptsächlich im Bereich der Nordküste.

Es wurden auch Überschwemmungen an der Nordküste Guantánamos und Holguíns gemeldet.

Für heute erwartet man Bewölkungen in der östlichen Region mit Regenschauern, die im Bereich der nördlichen Küstenzone und im Gebirge örtlich sehr stark sein können. Am Vormittag dehen sich diese ins Zentrum des Landes aus, wo sie ab dem Abend sehr heftig werden können.

„Die Winde in der östlichen Region werden von Nordosten nach Norden zwischen 50 und 65 Stundenkilometern liegen, mit Böen bis zu 80 Stundenkilometern an der Nordküste, in der Mitte des Landes werden sie von Norden nach Nordosten zwischen 35 und 50 Stundenkilometern liegen und mit Anbruch der Nacht zwischen 50 und 60 bis zu 100 Stundenkilometern an der Nordküste mit noch stärkeren Böen“.

Es wird am Morgen zu fünf und acht Meter hohe Wellen und zu Überschwemmungen an der Nordküste im Osten des Landes kommen, die sich in die Mitte des Landes ausdehnen und auch dort kann es gegen Abend zu starken Überschwemmungen führen. Im Streckenabschnitt von Cabo Cruz bis Punta de Maisí werden Wellen zwischen zwei und drei Metern auftreten.