OFFIZIELLES ORGAN DES ZENTRALKOMITEESDER KOMMUNISTISCHEN PARTEI KUBAS
Photo: Jose M. Correa

Auf der Suche nach dem Kandidaten mit Verdiensten und Fähigkeiten, der über den politischen Willen verfügt und sich dem Volk gegenüber verpflichtet fühlt, begannen am Montag in Kuba die Nominierungen der Kandidaten, die als Delegierte für die Gemeindeparlamente gewählt werden sollen.

In dieser ersten Etappe des Prozesse zu den allgemeinen Wahlen wählt das Volk direkt und öffentlich in freier Ausübung der Souveränität und Demokratie.

Das zeigte sich auch in der Provinz Pinar del Rio, wo jede der Versammlungen, die in ihren 11 Gemeinden stattfand, sich durch eine hohe Beteiligung auszeichnete und die Möglichkeit wahrgenommen wurde, öffentlich die Personen vorzuschlagen, die über die besten Bedingungen verfügen, zu dieser Regierungsinstanz zu gehören.

In dieser Provinz sind insgesamt 2.750 Versammlungen vorgesehen, auf denen die Bevölkerung Pinar del Rios die Delegierten auswählen wird, „die uns vertreten, unsere Sorgen vortragen und unsere Stimme sein werden“, sagte Saíra Montané, eine Nachbarin des Distrikts Nr. 1 des Wahlkreises 188 im Volksrat Hermanos Cruz in Pinar del Rio.

PIE DE FOTO: Die massive Beteiligung war kennzeichnend für den Beginn der Versammlungen zur Nominierung der Kandidaten Foto: Jose M. Correa

Auf den 11Versammlungen, die am Montag in der Provinz Artemisa stattfanden, rief man dazu auf, an der Qualität und Transparenz jeder einzelnen Etappe des gegenwärtigen Wahlprozesse als einzigem Weg festzuhalten, um das Authentische des demokratischen kubanischen Systems kundzutun.  

„Dabei spielen die Studenten dieser Gegend eine entscheidende Rolle. In den 2.233 im Laufe des Monats September geplanten Versammlungen werden sie diejenigen sein, die die Legalität des Prozesses feststellen“, sagte der Sekretär der Wahlkommission der Provinz Diosbel Rojas .

In Ciego de Ávila werden auch die Jugendlichen die Protagonisten des Prozesses sein zusammen mit einer Reihe von Bürgern, die ausreichend Erfahrung haben und über die Kenntnis der entsprechenden gesetzlichen Dokumente verfügen, um Aufsicht über den Prozess zu führen.

Auch die Anwesenheit der Frauen ist in diesem demokratischen kubanischen Wahlsystem unerlässlich. In der ersten der 2.245 in Guantanamo geplanten Versammlungen, wurde eine Frau wegen des anerkannten Prestiges, das sie in ihrem Viertel genießt, nominiert, um die Interessen der Wähler zu vertreten.

Auch in der Sierra Maestra in der Provinz Granma begann der Nominierungsprozess.

Die Pfade dieses höchsten Gebirgszuges in Kuba wurden eng, als so viele Bauern der Gegend zusammenkamen, um an dieser Wahl teilzunehmen.

Seit sechs Jahrzehnten sind die Berge Kubas nicht mehr isolierte Orte, wenn es um revolutionäre Umwandlungen geht; infolgedessen sind in dieser neuen Wahletappe, in der alle Regierungsinstanzen gewählt werden, auch die Bewohner des Gebirges, der höchst gelegenen und entlegensten Gegenden beteiligt.