OFFIZIELLES ORGAN DES ZENTRALKOMITEESDER KOMMUNISTISCHEN PARTEI KUBAS
Photo: Jose M. Correa

Aus Dankbarkeit für hervorragende Leistungen im Arbeits- und sozialen Leben, für ethische und revolutionäre Werte, auf denen ihre herausragende Rolle innerhalb der Kubanischen Frauenbundes FMC beruht, - unabhängig davon, ob sie in einer Fabrik, in einem Laboratorium, in der Politik oder im Sport tätig sind - , wurden am Donnerstag, wenige Tage bevor die Organisation ihren 57. Jahrestag begeht, 23 Frauen mit der Auszeichnung 23 de Agosto geehrt

Ebenso erhielten vier Frauen, die über mehr als 40 Jahre hinweg im Dienste des Frauenbundes wirkten, verschiedene Anerkennungen.

Arelys Santana Bello, zweite Sekretärin der FMC, erinnerte während der Zeremonie daran, dass seit dem Jahr 1985 beschlossen wurde, diese Anerkennung den Mitgliedern zu verleihen, die 20 Jahre oder mehr ununterbrochener Tätigkeit für die Stärkung der Rolle der Frauen und aufgrund ihres Wirkens für die Verteidigung des Vaterlandes aufweisen.

Tania Margarita Cruz Hernández, Direktorin des Internationalen Zentrums für Neurologische Wiederherstellung (Ciren), eine der Geehrten, sprach mit der Presse über den Stolz, eine kubanische Frau zu sein und in diesen Zeiten eine Leitungsfunktion innezuhaben, wo die Frau eine Hauptrolle in den Prozessen einnimmt, die die Revolution durchläuft.

Es handele sich, fügte sie hinzu, um die höchste Auszeichnung, die die FMC verleiht, eine Organisation, in die sie im Alter von 14 Jahren eingetreten sei. Dies stelle eine Aufforderung dar, weiter zu arbeiten und mehr zu leisten.

«Ohne die Frau ist kein revolutionäres Werk möglich; das hat schon unser Comandante en Jefe Fidel Castro gesagt, der immer ein Visionär war. Und unsere geliebte Vilma Espín half, das wahr zu machen».

«Heute sind wir in allen Sphären der Gesellschaft tätig und repräsentieren einen wichtigen Prozentsatz unter den Fachkräften des Landes, denn wir sind fähig, die professionellen Anforderungen mit der Betreuung der Familie und des Heims zu kombinieren», sagte gegenüber unserer Zeitung Marta Hernández Romero, Funktionärin der Nationalversammlung der Volksmacht, die ebenfalls geehrt wurde.

Der feierliche Akt stand unter dem Vorsitz von Teresa Amarelle Boué, Mitglied des Politbüros des Zentralkomitees der Partei und Generalsekretärin der FMC; Sucely Morfa González, Erste Sekretärin des Verbandes Junger Kommunisten; die Brigadegeneralin Delsa Esther Puebla (Teté); und Carlos Rafael Miranda, Nationalkoordinator der Komitees zur Verteidigung der Revolution.