OFFIZIELLES ORGAN DES ZENTRALKOMITEESDER KOMMUNISTISCHEN PARTEI KUBAS

Im Rahmen des Wahlprozesses 2017-2018 begann n in den Wohnvierteln von ganz Kuba die zweite Etappe der Debatte unter dem Motto Patriotische und Antiimperialistische Pflicht, organisiert von den Komitees zur Verteidigung der Revolution (CDR).

In den Versammlungen in den Monaten Juli und August werden die kubanischen Gemeinden das CDR-Bulletin Nr. 48 analysieren, damit am 4. September mit den Versammlungen zur Nominierung der Kandidaten begonnen werden kann.

Die ersten Versammlungen dieser Etappe fanden in den Provinzen Sancti Spiritus, Cienfuegos, Havanna und Pinar del Rio statt, wobei das audiovisuelle Werk „Die Narben, der Antiimperialismus und das historische Gedächtnis“ gezeigt wurde und die Menschen Gelegenheit hatten, sich mit Schauspielern der Serie LCB: La otra guerra (Kampf gegen die Banditen: Der andere Krieg) zu unterhalten.

„In den für die ersten Aktivitäten ausgewählten Orten, wie Siedlungen im Escambray-Gebirge, stellt der Kampf gegen Banditen einen unverzichtbaren Teil der Geschichte dar“, sagte Irina Serra, Zuständige für Ideologie der CDR, die auch erklärte, dass die Diskussion in jedem Winkel der Insel dazu dienen werden, die revolutionäre Losung „Ich bin Fidel!“ zu bekräftigen.

„Dies ist der erste Wahlprozess ohne die physische Anwesenheit des Comandante und uns Dankbaren kommt die Pflicht zu, die Wahlen immer demokratischer und partizipatorischer zu machen und der Welt zu zeigen, dass wir das Erbe unserer historischen Führer fortsetzen.“