OFFIZIELLES ORGAN DES ZENTRALKOMITEESDER KOMMUNISTISCHEN PARTEI KUBAS

Kuba schließt sich heute der Aktionswoche gegen den Moskito in den Amerikas mit einem breit angelegten Programm an, das sich auf die Ausrottung der Brutstätten der Überträgerinsekten des Arbovirus, die Aedes aegypti Mücke, konzentriert.

Unter der Schirmherrrschaft der Panamerikanischen Gesundheitsorganisation fallen die Aktionstage mit einer intensiven Zeit der Bekämpfung der Vektoren sowie einem Anstieg an Regen und Temperatur zusammen, was zum Auftreten des Moskitos der Gattung Aedes führt, dem Überträger von Dengue, Chikungunya, Zika und Malaria.

Die Initiative, die sich besonders an Schulen, Arbeitszentren und die Gemeinden richtet, möchte eine größere soziale Beteiligung erreichen und die Bevölkerung und die wichtigsten Akteure für die Kontrolle des Moskitobefalls mobilisieren, erkärten die kubanischen Gesundheitsbehörden vor der Presse.

Sie betonten außerdem, das die epidemiologische Situation, was das Arbovirus angehe, günstig sei, aber trotzdem ein hohes Risiko für die Verbreitung durch diesen Überträger bestehe.

Es wurde hervorgehoben, wie wichtig die Arbeit zur Vermeidung von Vektoren und die Rolle der Familie bei der Kontrolle des Moskitos sei.

Das sofortige Aufsuchen des Arztes beim Auftreten von Symptomen wie erhöhte Temperatur, Hautausschlag, und Glieder – und Muskelschmerzen sowie die Benutzung von Schutzmitteln gegen Insekten und die korrekte Ausräucherung mit der entsprechenden Apparatur sind nur einige der Empfehlungen.