OFFIZIELLES ORGAN DES ZENTRALKOMITEESDER KOMMUNISTISCHEN PARTEI KUBAS
Photo: Eduardo Palomares

Der Präsident von Ecuador, Rafael Correa, ehrte am Donnerstagmorgen auf dem Santa Ifigenia Friedhof in Santiago de Cuba den Comandante en Jefe Fidel Castro, welchen er als ein Vorbild für den revolutionären Kampf auf der Welt bezeichnete.

Correa, der auch das Grab des Apostels José Martí besuchte, wurde die Ehrung als Illustrer Sohn der Stadt Santiago zuteil und er besuchte eine Wohngemeinde, die mit der solidarischen Hilfe seines Landes für die vom Hurrikan Sandy Geschädigten errichtet worden war.

In den Nachmittagsstunden reiste der Regierungschef in die Hauptstadt des Landes, wo er am Abend an einer kulturellen Gala der ecuadorianischen Gemeinde in der Technologischen Universität von Havanna (Cujae) teilnahm.