OFFIZIELLES ORGAN DES ZENTRALKOMITEESDER KOMMUNISTISCHEN PARTEI KUBAS
In Cienfuegos ist die Montage mehrerer Solarparks bis zum Jahr 2030 in Vorbereitung. Photo: Julio Martínez Molina

CIENFUEGOS – Die Provinz Cienfuegos ist dabei, alle Bedingungen zu schaffen, um die Sonnenenergie als wesentliche erneuerbare Energiequelle der Zukunft auszunutzen. Auf dem Wege der Umwandlung der Energiematrix des Landes hat die Provinz bisher bereits vier Photovoltaik-Parks aufgestellt, die mit voller Kapazität funktionieren, und ist mit der Fertigstellung des fünften beschäftigt.

Jesús Rey Pérez Crespo, Direktor des Energieversorgungsunternehmens von Cienfuegos, berichtete, dass die vier Parks, deren Effektivität er lobte, über eine Gesamtkapazität 11,2 MW verfügen. Wie er erklärte, werden, sobald der fünfte Park noch in diesem Jahr anfängt, zu funktionieren, 16 MW erreicht.

Die neue Anlage wird in der Ortschaft Yaguaramas, Gemeinde Abreus, installiert und wird die bisher größte von allen im Territorium sein. Sie umfasst eine Fläche von über sieben Hektar und besteht aus 810 Auflagetischen und 19 400 Panelen.

Pérez Crespo erklärte, dass ihr Ingenieurbau zu etwa 80 % abgeschlossen sei.

Der zum Programm Mofcom über neun Megawatt gehörende Park (fünf MW hier und vier in Pinar del Río) ist das Produkt einer Spende Chinas für die technologische Ausrüstung und der Ausführung der Bau- und Montagearbeiten von kubanischer Seite.

Der Direktor kündigte an, dass noch in diesem Jahr mit der Errichtung weiterer zwei Parks in Ariza, Gemeinde Rodas und in Aguada de Pasajeros begonnen werde. Diese werden 2018 den Betrieb aufnehmen, wodurch die Provinz 26 MW erreichen werde.

In Cienfuegos ist bis zum Jahr 2030 noch die Errichtung mehrerer anderer Sonnenparks vorgesehen, womit die Energieerzeugung 50 MW überschreiten soll.