OFFIZIELLES ORGAN DES ZENTRALKOMITEESDER KOMMUNISTISCHEN PARTEI KUBAS
Der kubanische Außenminister Bruno Rodríguez Parrilla eröffnete den XV. Politischen Rat der ALBA. Foto: Sergio Alejandro Gómez Photo: Jose M. Correa

Die Minister für Auswärtige Beziehungen der Mitgliedsländer der Bolivarischen Allianz für die Völker Unseres Amerika – Handelsabkommen der Völker, die hier in Havanna zu ihrem 15. Politischen Rat versammelt sind, erklären:

Wir weisen die Aggressionen und abgemachten Manipulierungen gegen die Bolivarische Republik Venezuela zurück, sowie die Täuschungen und Lügen, die deren Souveränität, Unabhängigkeit und Stabilität sowie die der gesamten Region so sehr gefährden.

Wir verurteilen das interventionistische, ungesetzliche und proimperialistische Verhalten des Generalsekretärs der OAS, sowie seine Versuche, die Ausübung des souveränen Rechts der Bruderrepublik auf partizipative Demokratie zu behindern, die in ihrer bolivarischen Verfassung verankert ist, in voller Übereinstimmung mit der Charta der Vereinten Nationen und der Erklärung Lateinamerikas und der Karibik als Zone des Friedens.

Wir fordern von der OAS, die sich einbildet, der Garant der Demokratie in der Hemisphäre zu sein, ihre politische Selektivität zu erklären, um die Staatsstreiche und die Subversion gegen progressive und revolutionäre Regierungen zu unterstützen, die mit den Stimmen der Völker gewählt worden sind, sowie ihr Schweigen bezüglich des Verschwindenlassens und der Ermordungen von Journalisten und politischen und sozialen Führern in der Region.

Wir verlangen das Ende der komplizenhaften Ruhe der OAS angesichts der Errichtung der Mauer gegen Mexiko und Unser Amerika und der massiven Deportationen lateinamerikanischer und karibischer Migranten, die vor der Armut und Unsicherheit in ihren Ländern fliehen, insbesondere die Deportationen, die Familien zerreißen und Minderjährige ohne deren Schutz zurücklassen.

Wir lehnen die Bestrebungen der OAS ab, gegen Venezuela unter falschen Anschuldigungen der „Bedrohung des Friedens und der kollektiven Stabilität“ und durch politisierte und verzerrte Kriterien die interventionistischen Reden und Praktiken wiedererstehen zu lassen, die in der Vergangenheit zu Aggressionen, Invasionen und militärischen Besetzungen von Ländern und grausamen Diktaturen in der Hemisphäre geführt haben.

Wir unterstützen die Bolivarische Revolution, die die Rechte und die Würde von Millionen Menschen innerhalb und außerhalb ihrer Grenzen zurückgefordert hat, wir danken für ihre generöse Solidarität und ihre Anstrengungen für die Einheit und die Integration unserer Region, während wir ihre Ideale der Demokratie, sozialen Gerechtigkeit und der Unterstützung für die Unterdrückten an jedem Ort der Welt teilen.

Wir unterstützen die Anstrengungen der venezolanischen Regierung für die Entwicklung und den Wohlstand ihres Landes, unter Mitwirkung aller Sektoren der Gesellschaft, sowie den Willen, einen breiten, einbeziehenden, konstruktiven und respektvollen Dialog zu führen, ohne Einmischung noch von außen gestellter Bedingungen, um nach Lösungen für die wichtigsten Probleme zu suchen, die das Leben der Bürger beeinträchtigen.

Wir erkennen die mutigen Anstrengungen der Regierung des Präsidenten Nicolás Maduro Moros und seine persönlichen Anstrengungen an, um einen nationalen Dialog voranzubringen und Meinungsverschiedenheiten zu lösen.

Wir schätzen die Wiederstandsfähigkeit des tapferen venezolanischen Volkes und der zivil-militärischen Einheit, Bollwerke des bolivarischen emanzipatorischen Ideenguts.

Wir bestätigen, dass die Einheit und die gemeinsamen Anstrengungen es uns ermöglichen werden, unter besseren Bedingungen den Herausforderungen aller Art zu begegnen, die die Region bedrohen. Es ist dringend notwendig, zu kämpfen und innerhalb ihrer Verschiedenartigkeit ein geeintes Lateinamerika und Karibik zu verteidigen, in dem die Achtung, die Beziehungen der Freundschaft und Kooperation überwiegen, wie es in der Erklärung Lateinamerikas und der Karibik zur Zone des Friedens festgestellt worden ist.

Wir bestätigen erneut unsere tiefe Überzeugung, dass die Unabhängigkeit Venezuelas zu erhalten heißt, die Unabhängigkeit, Einheit, Stabilität und Entwicklung der Region zu erhalten. Es ist die Stunde der Einheit, des Friedens und der Hoffnung!

Havanna, 10. April 2017.