OFFIZIELLES ORGAN DES ZENTRALKOMITEESDER KOMMUNISTISCHEN PARTEI KUBAS

Wir kubanische Bauern unterstützen die mutige Haltung des Volkes und der Regierung Venezuelas angesichts der Schande der um ihr Ansehen gebrachten Organisation Amerikanischer Staaten (OAS), versucht zu haben, gegen das Bruderland die Interamerikanische Demokratische Charta anzuwenden

Erneut fällt das Yankee-Ministerium der Kolonien über die Souveränität eines unserer Völker her, aber einmal mehr erhebt sich die Stimme der Würde, um die Unabhängigkeit und Selbstbestimmung eines Landes zu verteidigen, wo die Menschenrechte in den letzten Jahrzehnten gewachsen sind und sich gefestigt haben.

Wir kennen die Machenschaften der OAS, die so viele Aggressionen und militärische Eingriffe begünstigt haben und so still waren angesichts zahlreicher Verstöße gegen die elementarsten Menschen- und demokratischen Rechte Unseres Amerika.

Die OAS erkennt nicht an, dass die bolivarische Regierung unter der Führung des Präsidenten Nicolás Maduro Moros daran gearbeitet haben, dem Volk und speziell der Bauernschaft Würde zu verleihen, insbesondere in sozialer, wirtschaftlicher und produktiver Hinsicht, durch Programme, die unter anderem auf die Übergabe von Ackerflächen, den Zugang zu Technologien, Bildung, Gesundheit, die technische und kulturelle Weiterbildung gerichtet sind.

Wir wissen, dass erstmalig in langer Zeit die venezolanischen Bauern beachtet werden. Ihre Stimme war zugegen in der Erarbeitung der neuen Verfassung, des Gesetzes der Landflächen und vielen anderen nützlichen Dingen. Vorher erlitten die Bauern und ihre Führungskräfte Attentate und Morde bei der Ausübung ihrer Rechte, Landflächen zum Arbeiten zu fordern. All dies änderte sich mit dem Sieg der bolivarischen Revolution.

Mit dieser neuen Aggression versuchen die Imperialisten, die Fortschritte und Forderungen der Bauernschaft und des Volkes im Allgemeinen zu verhindern, indem sie zu Gewalt und ausländischer Einmischung greifen, um das Regime der Schande wieder einzuführen.

Wir sind sicher, dass zusammen mit dem venezolanischen Volk die Bauernschaft es verstehen wird, ihre Kräfte zu vereinen, um die Angriffe des Imperialismus auszuhalten und zu besiegen, der immer wieder darauf bestehen wird, seine Interessen aufzuzwingen, zu denen jedoch nicht die Armutsbekämpfung, die Gleichheit oder das kollektive Wohlergehen gehören.

Wir rufen alle Organisationen von Bauern und Indigenen sowie der Landarbeiter der ganzen Welt auf, sich angesichts der vom Yankee-Imperialismus angezettelten neuen beschämenden Aggression der OAS mit dem Kampf des Volkes der bolivarischen Bruderrepublik Venezuela zu solidarisieren.

Wir stimmen der Erklärung unseres Landes zu, in der es heißt : „Es bestätigte sich die Gewissheit, dass die Proklamation von Lateinamerika und der Karibik als Zone des Friedens, angenommen von der Gemeinschaft der Lateinamerikanischen und Karibischen Staaten, die Grundsätze widerspiegelt, uns unter uns mit Respekt und Brüderlichkeit zu behandeln, und gleichzeitig den Anspruch, als unabhängige Staaten wie Gleiche behandelt zu werden.”

Ebenso unterstützen wir die Haltung des Präsidenen Venezuelas, Nicolás Maduro Moros, und dessen Regierung angesichts der neuen imperialistischen Aggression.

Wir bestätigen erneut, dass Venezuela nicht allein ist. Wir werden vereint weiter kämpfen, um die Ideale des Kommandanten Hugo Chávez Frías und unseres unbesiegten Comandante en Jefe Fidel Castro Ruz zu verwirklichen.


Nationalverband der Kleinbauern
Havanna, 30. März 2017