OFFIZIELLES ORGAN DES ZENTRALKOMITEESDER KOMMUNISTISCHEN PARTEI KUBAS

Havanna – Ein Portfolio der Geschäftsmöglichkeiten mit 110 neuen Projekten, die von den Kapitalanlegern nachgefragt werden, wird es ermöglichen, dass der Tourismus weiter an der Spitze der ausländischen Investitionen in Kuba steht, erklärte ein führender Vertreter des Tourismus im Land.

Mit der erworbenen Erfahrung und der Positionierung der Insel unter den am meisten nachgefragten Orten der Region werden andere Garantien bezüglich der Qualität und Effektivität der Investitionsprozesse geboten, um abzusichern, dass der vorgesehene Standard sowie die Fristen und Budgets erfüllt werden, unterstrich José Reinaldo Daniel Alonso, Generaldirektor für Entwicklung und Investitionen des kubanischen Tourismusministeriums.

Der Vertreter erklärte gegenüber der Wochenzeitschrift Opciones des Verlags Juventud Rebelde, dass unter den Vorschlägen zur Stimulierung des Eintritts von ausländischem Kapital die Einführung der neuen Modalität von Verwaltungsverträgen mit Finanzierung hervorzuheben ist.

Durch diese verpflichten sich wichtige Hotelunternehmen zu einem notwendigen Beitrag zur Umgestaltung der Einrichtung, bevor ihre Verwaltung beginnt.

In diesem Sinne hob er den Vertrag der spanischen Kette Iberostar hervor, um die Operationen des Hotels Habana Riviera in der Hauptstadt zu übernehmen.

Der Vertreter erklärte, dass eine andere Variante die Verwaltungsverträge der Leistungen in Marinas sind, die als eine wichtige Ergänzung für die Betreibung der Hotels in Kuba gelten.

Im Immobiliensektor werden Fortschritte durch die Schaffung zweier Joint Venture Unternehmen verzeichnet: Carbonera, in der Provinz Matanzas, und Bello Monte, in der Hauptstadt. (PL)