OFFIZIELLES ORGAN DES ZENTRALKOMITEESDER KOMMUNISTISCHEN PARTEI KUBAS
Photo: Julio Martínez Molina

CIENFUEGOS – Dazhu Yang, Stellvertretender Generaldirektor für Technische Kooperation der Internationalen Atomenergie-Organisation (IAEO), eröffnete in Cienfuegos das Regionale Observatorium der Karibik zum Studium der Versauerung der Meere, in Übereinstimmung mit dem Projekt RLA/7/020, das von diesem Organismus finanziert wird.

In seinen Worten zur Eröffnung der Einrichtung bezeichnete Yang dies als «ein wichtiges Ereignis» und erinnerte daran, dass die IAEO «eines der Mitglieder der Familie der Vereinten Nationen ist, das 1957 gegründet wurde und mit den Mitgliedsstaaten wie Kuba arbeitet, um die friedliche Nutzung der Atomenergie und die Anwendung dieser für die Entwicklung auf dem Gebiet des Umweltschutzes zu fördern, eines der wichtigsten, was die Zusammenarbeit betrifft.»

«Die kubanische Regierung verleiht dem Bereich des Umweltschutzes große Bedeutung und ich weiß, dass es viele kompetente Wissenschaftler gibt, die auf diesem Gebiet arbeiten, dass sie über ihre eigenen nationalen Projekte verfügen. Unser Organismus hat dies über die technische Kooperation unterstützt und ich bin sehr froh, zu sehen, dass diese Unterstützung nützlich war und zu deren Anstrengungen beigetragen hat», unterstrich die Führungskraft.

Alain Muñoz Caravaca, in Vertretung des Zentrums für Umweltstudien von Cienfuegos, das bereits seit 15 Jahren mit dem Organismus zusammenarbeitet und mit dem das Observatorium verbunden ist, das im Internationalen Tauchzentrum von Faro Luna seinen Standort hat, stellte für die kubanische Seite fest, dass die neue Einrichtung «Ausdruck der soliden Kooperation des Organismus mit Kuba» sei.

Er versicherte, dass die nagelneue wissenschaftliche Einrichtung «eine neue Stärke darstellt und die Herausforderung liegt darin, ausgehend von der Information, die durch ihre Technologie erfasst wird, neue Erkenntnisse zu erbringen, seine volle Ausnutzung zu gewährleisten und somit dazu beizutragen, die Anzeichen immer besser zu deuten und Maßnahmen der Anpassung oder Abschwächung vorzuschlagen, die den lokalen und nationalen Bedingungen am besten entsprechen.»

Die Versauerung ist die fortschreitende Zunahme des Säuregehalts des Ozeans, die sehr negative Auswirkungen auf Flora und Fauna des Meeres hat. Nach Angaben der Internationalen Atomenergie-Organisation könnten die gegenwärtigen Werte nie dagewesene Ausmaße in der Geschichte der Erde aufweisen.