OFFIZIELLES ORGAN DES ZENTRALKOMITEESDER KOMMUNISTISCHEN PARTEI KUBAS
Die Jugendlichen zollen an diesem 13. März dem Ehrenpräsidenten der FEU und seinen vor 60 Jahren gefallenen Kampfgefährten ihren Tribut. Photo: Ricardo López Hevia

Jenen, die ihr Leben für die Erringung eines neuen Vaterlandes gaben, gilt die Ehrung der gegenwärtigen Generationen von Kubanern, insbesondere der Jugend, die am heutigen 13. März den 60. Jahrestag des Angriffs auf den Präsidentenpalast und die Besetzung von Radio Reloj begeht.

Ein sportlicher Lauf von der Freitreppe der Universität von Havanna bis zum Park, der den Namen dieses glorreichen Datums trägt, und eine Wanderung vom Museum im Geburtshaus von José Antonio Echeverría in Cárdenas bis zum dortigen Friedhof, wo die sterblichen Überreste des Ehrenpräsidenten der FEU ruhen, sind einige der Aktivitäten um das Andenken jener zu ehren, die jene Aktionen anführten.

Am 13. März 1957 führte eine Gruppe von Jugendlichen des Revolutionären Direktoriums unter der Leitung von José Antonio Echeverría einen Plan aus, um den Tyrannen Fulgencio Batista in «seinem eigenen Schlupfwinkel des Präsidentenpalastes» hinzurichten. Gleichzeitig würde die Besetzung der Radiostation Radio Reloj erfolgen, von wo aus eine Proklamation an das kubanische Volk ergehen sollte, damit dieses sich dem Kampf anschließt.

Die Ausführung des Plans erreichte jedoch nicht ihr Ziel und tapfere Kampfgenossen verloren ihr Leben in der Aktion. Darunter war José Antonio, der in der Nähe der Universität niedergeschossen wurde.

An jedem 13. März erinnern die Studenten der FEU an diese Tat.