OFFIZIELLES ORGAN DES ZENTRALKOMITEESDER KOMMUNISTISCHEN PARTEI KUBAS
Kentaro Sonoura, Japans Staatsminister für Auswärtige Angelegenheiten, und der kubanische Titular des MINCEX Rodrigo Malmierca Díaz beim Unterzeichnen der Dokumente Photo: Jose M. Correa

Japan wird mittels zweier Programme zur nicht rückzahlbaren finanziellen Unterstützung in Bereichen wie Landwirtschaft, Infrastruktur und Abfallmanagement bei der Durchführung wichtiger Projekte für die ökonomische und soziale Entwicklung Kubas einen Beitrag leisten.

Die von Japan gewährten Spenden wurden gestern in Havanna durch die Unterzeichnung eines Schriftwechsels zwischen dem Staatsminister für Auswärtige Angelegenheiten der asiatischen Nation Kentaro Sonoura und dem kubanischen Amtsinhaber für Außenhandel und Ausländische Investition (MINCEX) Rodrigo Malmierca Díaz offiziell gemacht.

Dieser Beitrag der japanischen Regierung ist für den Erwerb von Müllfahrzeugen gedacht, die zu Erhalt und Verstärkung der Entsorgungskapazität in der Hauptstadt dienen sollen und für den landwirtschaftlichen Maschinenpark zur Entwicklung der Produktionstechnologie im Reisanbau.

Soweit bekannt wurde, geht es bei dieser Hilfeleistung vor allem darum, die Umweltbedingungen Havannas zu verbessern und die Indizes für Selbstversorgung mit Reis, dem Hauptgrundnahrungsmittel auf der Größten der Antillen, zu erhöhen.

Beide Seiten erkannten an, dass, obwohl noch viel zu tun bleibe, dieser Vorgang die bestehenden Beziehungen zwischen Kuba und Japan stärken werde und einen Ausgangspunkt darstelle, die Zusammenarbeit auf ein höheres Niveau zu heben.

Rodrigo Malmierca, Minister für Außenhandel und Ausländische Investition, versicherte, dass die kubanische Seite alles tun werde, damit diese Pläne von Erfolg gekrönt werden und die Freundschaft zwischen beiden Territorien intensiviert wird.

Malmierca vertrat die Auffassung, dass die Projekte, die man vom Beginn der japanischen Hilfe an in Angriff nehmen werde, den ökonomischen Fortschritt Kubas in Schwung bringen würden.

Sonoura seinerseits, der die japanische Delegation bei dem Ministertreffen der Assoziation Karibischer Staaten (AEC) anführt, sagte, diese Aktionen seien wichtig, um die bilateralen Verbindungen zu konsolidieren.

Auch ließ er durchsickern, dass die nächste Zusammenkunft des Kooperationskomitees beider Nationen Anfang des kommenden Jahres stattfinden werde. Sowohl die kubanischen wie auch die japanischen Behörden haben betont, dass die Bande zwischen beiden Ländern, besonders die wirtschaftlichen, in der Vergangenheit nie besser waren, als sie heute sind.