OFFIZIELLES ORGAN DES ZENTRALKOMITEESDER KOMMUNISTISCHEN PARTEI KUBAS
Photo: del autor

ARTEMISA – Für diejenigen, für die noch nicht der Moment gekommen ist, eine Universitätskarriere einzuschlagen oder die kurz davorstehen, ist eine Orientierung äußerst wichtig. Das soziokulturelle Makroprojekt „Universiando“ eröffnet eine Gelegenheit, die Erfahrung derjenigen kennenzulernen, die bereits ein Wissen auf diversen Gebieten angesammelt haben, um sich so besser über die Möglichkeiten klar zu werden, die die Zukunft bietet.

Diese neunte Auflage von Universiando strahlte bis in den Kreis Mariel aus, wo eine Vertretung von Studenten und Professoren jeder einzelnen Fakultät ihre Kenntnisse über die verschiedenen Studienprofile vermittelte, die man einschlagen könnte.

„Angesichts der Tatsache, dass eine der Aufgaben der Universitäten die Förderung der Kultur der verschiedenen Fachrichtungen ist, um der Bevölkerung eine Orientierung zu vermitteln, wurde 2012 diese Möglichkeit geschaffen“, erklärte der Koordinator für Sport und Graphik der Hochschule in Artemisa, Adrián Torres.

Die Koordinatorin der Programme Daily Borda fügte hinzu: „Es handelt sich um eine Zusammenfassung von Projekten der vier Fakultäten, um herauszufinden, zu welchem Beruf man sich geeignet fühlt... Es findet dreimal jährlich statt, jedes Mal in anderen Kreisen.“

Schüler von Grund- und Sekundarschulen lernten durch die aufgebauten Ausstellungen und den Austausch mit den Experten, die an den verschiedenen Tischen saßen, viel Neues. Abiturienten informierten sich bei ihren zukünftigen Kommilitonen über die 28 verschiedenen Studiengänge, die die Universität Artemisa anbietet.

Auch der Seniorenkreis „Ewige Jugend“ der dem Lehrstuhl für Senioren des Universitätszentrums des Kreises Mariel angeschlossen ist, nahm aktiv an dem Treffen teil.

Nebenbei fanden unter anderem sportliche Freizeitaktivitäten, Buchvorstellungen und Gesundheitsberatung statt und man konnte das künstlerische Talent der Gegend bestaunen.