OFFIZIELLES ORGAN DES ZENTRALKOMITEESDER KOMMUNISTISCHEN PARTEI KUBAS
Über 460 000 Dachziegel aus Zement kamen bis zum 31. Januar im Eisenbahnzentrum an. Photo: Jorge Luis Merencio

GUANTÁNAMO – Die Arbeiter des zur Eisenbahn von Guantanamo gehörenden Entladungszentrums haben einen wichtigen Beitrag bei der Beseitigung der von Hurrikan Matthew in dieser Provinz verursachten Schäden geleistet.

Zwischen dem 10. Oktober und dem 31. Januar kamen dort über eine Million Einheiten verschiedener Waren an.

Die Leiterin des Zentrums Kadriubys Aldana Calderín sagte, dass darunter besonders viele Baumaterialien gewesen seien, aber auch Lieferungen von Wasser und Fleisch in Konserven seien dort eingegangen.

Unter den Baumaterialien stachen Zement- und Zinkdachplatten hervor, um die Dächer zu ersetzen, die der Hurrikan weggetragen hatte.

Nach Aussage von Kadriubys hat das unter ihrer Leitung stehende Kollektiv mit der Ankunft besagter Lieferungen neue Kraft geschöpft und zwischen Oktober und Januar einen hsitorischen Rekord bei der Entladung von Waren erreicht.

Lastwagen, die zu diesem Betrieb und zu anderen aus den verschiedenen Provinzen gehören, unterstützen Guantanamo beim Transport der Waren von besagter Eisenbahnentladungsstelle hin zu den vom Hurrikan beeinträchtigten Kreisen.