OFFIZIELLES ORGAN DES ZENTRALKOMITEESDER KOMMUNISTISCHEN PARTEI KUBAS
Photo: Anabel Díaz

Der Bericht über das Panorama der Nahrungsmittel- und Ernährungssicherheit, welcher von der FAO und der OPS vorgenommen wurde, weist unser Land mit 5,3 % als das mit dem geringsten Auftreten von Untergewicht bei Geburt der Region aus.

Gleichzeitig wurde ein wesentlicher Anstieg des exklusiven Stillens durch die Mütter erreicht, der empfohlenen Ernährungsstrategie für die ersten sechs Lebensmonate. Von 26,4 % im Jahre 2006 stieg der Anteil auf 48,6 % im Zweijahresraum 2010-2011 an, im Ergebnis eines breiten Programms der Betreuung von Mutter und Kind, das auf der Insel ausgeführt wird.

Allerdings wird, wie auch im Rest der Karibik, ein Übergewicht von 59% der Bevölkerung des Landes verzeichnet, während die Fettleibigkeit bereits ein Viertel der Bevölkerung erreicht hat.

In diesem Sinne gehören zu den Aktionen, um eine gesunde Ernährung in Kuba zu fördern, die Anreicherung von Nahrungsmitteln und das Erstellen von Ernährungsrichtlinien zur Herausbildung einer gesunden Ernährungskultur. Eine konkrete Maßnahme war ab 2010 zum Beispiel auch die Reduzierung des Salzkonsums.

Mit einem stark lokal ausgerichteten Herangehen ist ebenso das Programm der Städtischen und vorstädtischen Landwirtschaft eine jener kubanischen Maßnahmen, die zur Steigerung des Angebots an gesunden Lebensmitteln beitragen. Einschätzungen zufolge wird durch diese Initiative die Vielfalt des Angebots an Gemüse erweitert, wodurch mehr Vitamine und Minerale aufgenommen werden.