OFFIZIELLES ORGAN DES ZENTRALKOMITEESDER KOMMUNISTISCHEN PARTEI KUBAS
Photo: Cubaminrex

Das Außenministerium der Republik Kuba hat überrascht und mit Entrüstung die aus Buenos Aires kommenden Nachrichten über die physischen Angriffe aufgenommen, denen die Delegationen Venezuelas und Boliviens ausgesetzt waren, die am 14. Dezember an einem Treffen des MERCOSUR teilnahmen, einer Organisation, bei der das erste Land Mitglied ist und das zweite sich im Prozess des Beitritts befindet.

Die Handlungsweise der Polizei und die gegen die Außenminister Delcy Rodríguez Gómez und David Choquehuanca Céspedes und ihre Begleiter übermäßig angewendete Gewalt verletzen die Wiener Konventionen über diplomatische Beziehungen. Es gibt nichts, was bei einem internationalen Treffen die physische Aggression gegen offizielle Vertreter anderer Regierungen rechtfertigt, bei denen es sich bei einem von ihnen außerdem noch um eine Frau handelt.

Das Außenministerium der Republik Kuba verurteilt diese Vorkommnisse, zu denen es nicht gekommen wäre, wenn man den verständlichen Forderungen Venezuela nachgekommen wäre. Es drängt die Beteiligten darauf, den Dialog und die Verhandlung zu suchen und ruft dazu auf, mit allen Mitteln zu verhindern, dass die dem Faschismus und den Militärdiktaturen eigenen Verhaltensweisen unter Bruderländern unserer Region sich nicht wiederholen können.

Havanna, 14. Dezember 2016