OFFIZIELLES ORGAN DES ZENTRALKOMITEESDER KOMMUNISTISCHEN PARTEI KUBAS

Der venezolanische Präsident Nicolás Maduro traf in Kuba ein, um an dem Festakt aus Anlass des 12. Jahrestages der Gründung der Bolivarischen Alternative für Amerika (ALBA) teilzunehmen, teilte das kubanische Fernsehen mit.

Er komme 22 Jahre nach dem Treffen von Fidel und Chávez, um das 12jährige Bestehen der ALBA zu begehen und den Weg der Einheit und Befreiung zu bekräftigen, äußerte der venezolanische Präsident auf seinem Twitter-Konto.

Maduro traf am frühen Mittwochmorgen in Havanna ein und wurde auf dem Internationalen Flughafen José Martí vom kubanischen Außenminister Bruno Rodríguez empfangen, heißt es weiter in dem Fernsehbericht.

Die ALBA ist ein Projekt der lateinamerikanischen Integration, das auf Initiative von Hugo Chávez und Fidel Castro als Alternative zu dem von den USA geförderten Freihandelsvertrag für Amerika entstand.

Die lateinamerikanische Allianz wurde offiziell am 14. Dezember 2004 gegründet.