OFFIZIELLES ORGAN DES ZENTRALKOMITEESDER KOMMUNISTISCHEN PARTEI KUBAS

Die große Baseballgemeinde, die den ganzen kubanischen Archipel umfasst, hat mit großem Schmerz die Nachricht vom physischen Ableben des historischen Führers der Revolution Comandante en Jefe Fidel Castro Ruz erfahren und Beweise der Dankbarkeit für sein bedingungsloses Engagement für unseren Nationalsport werden nicht lange auf sich warten lassen.

Genau dieses Gefühl übermittelte uns der technische Direktor der Krokodile von Matanzas Victor Mesa, ein Mann, der von Fidel hochgeschätzt wurde. “Ich war oft an seiner Seite und nun bin ich traurig, sehr traurig. Es ist eine der härtesten Nachrichten, die wir in den letzten Jahren empfangen haben; ich habe nicht den geringsten Zweifel, dass sie wie eine Bombe in die ganze kubanische Sportfamilie einschlug”, sagte am Telefon der ehemalige Außenfeld-Starspieler der Teams von Villa Clara in der Nationalmannschaft.

“Auf dem Rückweg nach Matanzas fingen die Jungs im Mannschaftsbus an zu weinen. Sie waren wirklich sehr bedrückt. Ich musste mich zusammenreißen und ihnen Mut zusprechen, dass es nötig sei, nach vorn zu blicken, und dass wir das am besten dadurch täten, indem wir dem Volk die größtmögliche Show mit unserem besten Baseball bieten und stets Kuba verteidigen, in welchem Szenario auch immer”, fügte der Mann mit der Rückennummer 32 mit etwas belegter Stimmme hinzu.

Ähnliche Regungen teilten sich durch Roger Machado, den Manager der Tiger von Ciego de Ávila, mit. “Wir waren gestern abend (Freitag, den 25. November) im Hotel nach dem Spiel gegen Villa Clara im Stadion Cepero und die Nachricht traf uns wie ein Hieb. Fidel war zwar schon 90 Jahre alt, aber wir waren völlig unvorbereitet. Die ganze Mannschaft saß um Mitternacht zusammen und hörte die Worte Raúls. Alle waren sehr geschockt”, erzählte er.

“Einer der einflussreichsten Führer der Welt des 20. Jahrhunderts ist von uns gegangen, wir jedoch können jetzt nur weitermachen, indem wir seinen Ideen, seinen Prinzipien Kontinuität geben und jede seiner Lehren stets präsent haben”, betonte der Steuermann Ciego de Ávilas.

Oscar Gil, bekannt als einer der Helden der einzigen Landesmeisterschaft, die Holguín im Baseball je holte und derzeit Trainer dieser Mannschaft, sagte, dass die Nachricht große Wirkung hinterlassen habe.

“Unser Team hatte gerade erst eine Negativserie von vielen Niederlagen durch zwei Siege hintereinander gestoppt, aber als wir uns am Samstagmorgen trafen, waren wir wie in uns zusammengebrochen, schmerzerfüllt, fast unfähig zu reden. Es war etwas, auf das niemand gefasst gewesen war, weil wir gedacht hatten, Fidel sei ewig. Aber auf gewisse Weise wird er immer bei uns sein”, versicherte er.