OFFIZIELLES ORGAN DES ZENTRALKOMITEESDER KOMMUNISTISCHEN PARTEI KUBAS
Photo: Ismael Batista

Am zweiten Tag der 34. Auflage der Internationalen Messe von Havanna (Fihav 2016) wurde die Aufmerksamkeit der Unternehmer auf die Vorstellung der dritten Version des Portefeuilles der Möglichkeiten für Geschäfte und ausländische Investition in Kuba gelenkt.

Während der Sitzung, mit der auch das I. Investitionsforum eröffnet wurde, informierte der Minister für Außenhandel und Ausländische Investition Rodrigo Malmierca über das Portefeuille für 2016-2017, das 395 Projekte enthält ( das sind 69 mehr als 2015) die sich auf 9,5 Milliarden Dollar belaufen.

Der Minister führte aus, dass es sich dabei um ein Portefeuille handle, das auch einen qualitativen Fortschritt aufzeige, mögliche und genau studierte Investitionen vorschlage und die Arbeit mit landwirtschaftlichen Kooperativen einschließe.

Obwohl 111 Projekte bereits auf verschiedene Provinzen verteilt seien, wolle man dies noch weiter fördern.

Er wies aber auf die besondere Bedeutung der Sonderentwicklungszone Mariel hin, wo mit 24 Projekten ausländisches Kapital angezogen werden soll.

Neben sehr spezifischen Daten über ausländische Investitionen legt der Text offen, dass der Tourismus der am meisten vertretene und dynamischste Sektor ist. Aber auch Bereiche wie Energie und Nahrungsmittel gehören zu denen, die auf größeres Interesse treffen.

Mit 167 registrierten Unternehmen und 242 koordinierten Treffen verspreche das I. Investitionsforum der Fihav eine wirkliche Annäherung zwischen ausländischen Investoren und ihren Partnern in den kubanischen Unternehmen.

Am Mittwoch wird dieses Forum mit der Konferenz „Möglichkeiten für ausländische Investitionen in Kuba“ schließen, an der internationale Investoren mit Erfahrungen auf der Insel Beiträge liefern.