OFFIZIELLES ORGAN DES ZENTRALKOMITEESDER KOMMUNISTISCHEN PARTEI KUBAS
Photo: ACN

« Portugal mit Lateinamerika, vor allem mit Kuba, das ist eine Beziehung der Zukunft, denn aufgrund der Möglichkeiten, die diese Region in sich birgt, wegen der Wachstumsindizes, wegen ihrer Jugend und dem Potenzial ihrer Bevölkerung betrachten wir sie als eine Region mit großen Chancen.».

Auf diese Maxime lief der Vortrag des portugiesischen Präsidenten Marcelo Rebelo de Sousa hinaus, den er gestern in der Aula Magna der Universität von Havanna vor Studenten und Professoren hielt.

Bei dem Vortrag waren außerdem der erste Vizepräsident des Staats- und des Ministerrats Miguel Díaz-Canel Bermúdez und der Rektor dieser Universität Gustavo Cobreiro Suárez anwesend.

Der portugiesische Präsident sagte, dass er und seine Delegation voller Optimismus nach Kuba gekommen seien, um eine Beziehung zu festigen, die auf gegenseitigem Respekt beruhe und die beiden Seiten von Nutzen sein könne.

« Es ist unmöglich, das wirtschaftliche Potenzial nicht zu sehen, das in den Ländern Lateinamerikas existiert, das sich durch die Initiativen der regionalen und subregionalen Integration entwickelt hat. Lateinamerika ist ein Gebiet der Expansion für den unternehmerischen Sektor Portugals», sagte er.

In diesem Zusammenhang fügte er hinzu, dass vor kurzem im Hotel Nacional das erste Unternehmerforum Portugal-Kuba mit der Ausrichtung stattgefunden habe, gemeinsame Wirtschaftsbereiche zu erforschen.

Rebelo de Sousa hob den kubanischen Sieg bei der Abstimmung gegen die von den Vereinigten Staaten auferlegte Wirtschafts-, Handels- und Finanzblockade in den Vereinten Nationen hervor.

An die Studenten gerichtet sagte er, er sei überzeugt, dass das Potenzial und das Bildungsniveau in der Region in den nächsten Generationen beträchtlich ansteige, mit allem was die Perspektiven der menschlichen und sozialen Entwicklung betreffe.

Der Rektor der Universität, Gusta­vo Cobreiro, betonte die Solidarität des Volkes und der Regierung Portugals und erwähnte die Eröffnung eines Lehrstuhls für Portugiesiche Sprache und Kultur José Maria Eça De Queiroz, anlässlich des Präsidentenbesuchs.

Am Abend beendete der portugiesische Präsident seinen offiziellen Besuch in Kuba. Er wurde auf dem internationalen Flughafen José Martí vom stellvertretenden Außenminister Kubas Rogelio Sierra verabschiedet.