OFFIZIELLES ORGAN DES ZENTRALKOMITEESDER KOMMUNISTISCHEN PARTEI KUBAS
Photo: Prensa Latina

Brüssel – Eine von der Vizepräsidentin der kubanischen Nationalversammlung Ana Maria Mari Machado angeführte Delegation besuchte im Rahmen ihres Aufenthalts in Belgien den Sitz des Europäischen Parlaments in der belgischen Hauptstadt.

Die kubanische Delegation wurde vom Vizepräsidenten Dimitrius Papadimoulis und anderen Behörden und Vorsitzenden verschiedener parlamentarischer Organisationen empfangen.

Bei dem Treffen sprach Mari Machado mit ihren Gesprächspartnern über die von der Nationalversammlung in Kuba als Teil der Aktualisierung des Wirtschafts- und Sozialmodells durchgeführten gesetzgeberische Arbeit.

Sie erwähnte auch die Maßnahmen zur Perfektionierung des demokratischen Systems auf allen Ebenen und man tauschte sich über die Möglichkeiten der Zusammenarbeit zwischen beiden Parlamenten aus.

In diesem Sinne hieß es in einem diplomatischen Kommuniqué, dass „der Besuch der kubanischen Abgeordneten in Brüssel Teil eines Prozesses zum Aufbau besserer Beziehungen zwischen Kuba und der Europäischen Union auf der Basis der Gleichheit, der Reziprozität und des Respekts ist“.

Mari Machado und die sie begleitenden Abgeordneten Yolanda Ferrer und Lázaro Barredo nahmen auch Bezug auf die Wirtschafts-, Handels- und Finanzblockade, die die Vereinigten Staaten trotz der überwältigenden weltweiten Ablehnung gegen Kuba aufrechterhalten.
Sie unterstrichen, dass die restriktiven Maßnahmen weiterhin dem kubanischen Volk und der Entwicklung der wirtschaftlichen Beziehungen des Landes mit der Welt Schaden zufügen. Auch europäische Staatsangehörige und Firmen seien zur Zielscheibe bei der Anwendung dieser einseitigen Zwangsmaßnahmen geworden.

Mari Machado gab den kürzlich von den kubanischen Gesetzesgebern gemachten Aufruf an die Parlamente, parlamentarischen Freundschaftsgruppen und Gesetzgeber der ganzen Welt bekannt, sich an den Kongress der Vereinigten Staaten zu wenden und das Ende der Blockade zu fordern.
Der Besuch des Europaparlaments erfolgte auf Einladung des Vorsitzenden der Gruppe der Progressiven Allianz der Sozialisten und Demokraten, Gianni Pitella, der im Januar in Begleitung einiger Europaabgeordneter Havanna besuchte.

Die kubanische Delegation wurde auch vom Ko-Vorsitzenden der Paritätischen Parlamentarischen Versammlung ACP-EU (Asien Karibik Pazifik- Europäische Union) Louis Michel empfangen.

Während des Treffens bekräftigten beide Seiten den Willen, die Beziehungen zwischen beiden gesetzgebenden Organen zu verstärken und sie drückten die Bereitschaft aus, dazu beizutragen, die Bindungen zwischen Havanna und der Gemeinschaft zu intensivieren. Mari Machado unterstrich die bedeutende Rolle, die Louis Michel bei der Bildung der bilateralen Beziehungen zwischen Kuba und der Europäischen Union gespielt hat.
Bei dem Treffen sprach man unter anderem über die Notwendigkeit der Aufhebung der Blockade und die Rückgabe des von Washington auf illegale Weise gegen den Willen des kubanischen Volkes besetzten Gebietes der Marinebasis von Guantanamo.