OFFIZIELLES ORGAN DES ZENTRALKOMITEESDER KOMMUNISTISCHEN PARTEI KUBAS

GUANTÁNAMO – Der Vizepräsident des Staats- und des Ministerrats Miguel Díaz-Canel Ber­­múdez bekräftigte hier, dass die ideologische Schlacht in den sozialen Netzen hauptsächlich von den Jugendlichen geführt werden müsse, da die Jugend dieses Werkzeug besser beherrsche.

Bei einem Treffen mit dem Verwaltungsrat der Universität von Guantanamo, der Medizinischen Fakultät und den Verantwortlichen im Bildungsbereich versicherte Díaz-Canel, dass die im ganzen Land geschaffenen technologischen Möglichkeiten für die Informatisierung erweitert würden, darunter auch die der Universitäten.

Er unterstrich, dass man das Internet nutzen müsse, um Kenntnisse zu erwerben und zu erweitern und nicht, um seine Zeit damit verbringen, geistlose, pseudo-kulturelle Dinge zu konsumieren, wie das nicht selten geschehe.

Der erste kubanische Vizepräsiddent merkte an, dass das Projekt, dass die kubanische Jugend verteidigen müsse, das der Zukunft des Landes sei und in den richtungsweisenden vom 7. Parteitag verabschiedeten Dokumenten enthalten sei, die von Mitte Juni bis jetzt zum September von den Parteimitgliedern, dem Kommunistischen Jugendverband und Vertretern aller Sektoren der Gesellschaft analysiert worden seien.

Díaz-Canel informierte sich über die guten Startbedingungen für das neue Schuljahr in der Provinz und über den universitären Integartionsprozess, der hier seit zwei Jahren durchgeführt wird.

„Wenn wir heute sagen können, dass wir eine neue Universität haben, so liegt das in großem Maße an der Intergration, eine Aufgabe die fortschreitet und sich perfektioniert und deutlich sichtbaren Einfluss auf die Gemeinde hat“, sagte der Rektor der Universität Guantanamo, Alberto Turro Breff.

DIE ARBEIT DER DER BEWUSSTSEINSBILDUNG IN DEN STUDENTEN POTENZIEREN
GRANMA – Die Notwendigkeit die Arbeit an der Bewusstseinsbildung der Studenten zu potenzieren, um so noch mehr die Verteidigung der nationalen Identität herauszubilden, wurde in Bayamo von Miguel Díaz-Canel Bermúdez hervorgehoben.

Bei einem Treffen zur Auswertung des Schuljahresbeginns 2016/2017 und des integrativen Prozesses im universitären Bereich betonte er, dass größeres Wissen und mehr Interesse für die nationale Geschichte und die der lateinamerikanischen Region, die Studenten mit einer unerschöpflichen Quelle an Kampfgeist und Engagement ausstatten werde.

Er erinnerte daran, dass es an jenen nicht mangele, die die Werte des kubanischen Volkes auslöschen möchten und die wichtigsten Symbole der Nation verleugnen und auch nicht an jenen, die mit einer fabrizierte Nostalgie über die falschen Werte des kapitalistischen Systems verführen wollen.

Díaz-Canel fügte hinzu, dass inmitten der gegenwärtigen Turbulenzen, in denen außerdem die revolutionären Prozesse Amerikas heftig von der Rechten angegriffen würden, es dringlich sei, diese formende Arbeit mit den neuen Generationen zu intensivieren, weil auf ihnen die Zukunft des Landes beruhe.