OFFIZIELLES ORGAN DES ZENTRALKOMITEESDER KOMMUNISTISCHEN PARTEI KUBAS
Photo: Marcelino Vázquez (AIN)

Zur Zeit finden Aktionen zur Säuberung des Terrains und eine eine genaue Untersuchung der Bodenbeschaffenheit statt, damit auf der Strecke, die sich 20 km durch den Badeort zieht, die Verlegung ohne Probleme vonstatten gehen kann.

Der Bau der Umspannwerke im Historischen Zentrum und in Punta Hicacos ist schon schneller fortgeschritten als geplant und dieser Rhythmus soll beibehalten werden. Außerdem ist vorgesehen, das ganze System der öffentlichen Beleuchtung der Halbinsel von Varadero zu erneuern. Das bedeutet, dass 3.200 LED Leuchten installiert werden müssen, von denen bereits 1.000 aufgestellt wurden.

Wenn die unterirdische Kabelverlegung einmal abgeschlossen ist, garantiert dies die elektrische Versorgung, die dieses touristische Zentrum benötigt und verbessert die Parameter, was die Qualität und Zuverlässigkeit der elektrischen Versorgung angeht. Damit verschwinden die Oberleitungen und auch die Gefahren, die von diesen bei Hurrikanen und anderen Narurkatastrophen ausgehen.

Ramiro Valdés besichtigte auch den Fortschritt anderer Arbeiten in Varadero, informierte sich über das Investitionsprogramm und Projekte, die die Qualität der Dienstleistungen und die Lebensqualität im allgemeinen betreffen.

Er interessierte sich ferner für die Brücke Guanima, eine wichtige Verbindung zur Straße, die unter anderem den Zugang nach Varadero ermöglicht. Mit deren Reparatur wird am 9. Mai begonnen werden und sie soll nach 14 Monaten abgeschlossen sein. Die notwendigen Maßnahmen um die Zirkulierung des Verkehrs zu gewährleisten, sind getroffen.