OFFIZIELLES ORGAN DES ZENTRALKOMITEESDER KOMMUNISTISCHEN PARTEI KUBAS

Der kuwaitische Fond für die Entwicklung der Arabischen Wirtschaft hat offiziell die Gewährung eines Kredits von 30 Millionen Dollar zur Finanzierung von 34 kleinen Wasserkraftwerken bekannt gegeben.

Das bedeutet einen wichtigen Beitrag für die Politik der Regierung, die Erzeugung von Energie aus erneuerbaren Energiequellen zu fördern.

Die Finanzierung erfolge unter günstigen Zahlungsbedingungen, sagte der Präsident der Außenhandelsbank Kubas Manuel Vale Marrero. Alle Kredite des kuwaitischen Fonds zeichnen sich dadurch aus, dass sie für das Land sehr günstig und langfristig zu zahlen seien.

Die 34-Minikraftwerke mit einer Totalkapazität von 14,6 Megawatt werden bei den bereits in 11 Provinzen des Landes bestehenden Talsperren errichtet und alle ans nationale Stromnetz angeschlossen.

Der Generaldirektor des kuwaitischen Fonds Abdulwahab Al-Bader sagte, dass die vorherigen Kredite dieser Art geholfen hätten, das Wasserleitungs- und Kanalsystem im Gebiet sowohl von Santiago und Holguín als auch in Havanna zu erneuern, ein Projekt, das fast abgeschlossen sei. Er wies darauf hin, dass es sich hier um den fünften Kredit seit 2005 handle.

Al-Bader unterstrich seine Zufriedenheit, beim Bau der kleinen Wasserkraftwerke beteiligt zu sein, denn diese trügen zur größeren Nutzung der erneuerbaren Energie bei, etwas was sowohl für Kuba als auch für den kuwaitischen Fond Priorität genieße.