OFFIZIELLES ORGAN DES ZENTRALKOMITEESDER KOMMUNISTISCHEN PARTEI KUBAS
Photo: Juvenal Balán

Als Teil der Strategie im Geschäftsportefeuille des Industrieministeriums (Mindus), als geeigneter Raum, um die Bindungen zwischen nationalen und ausländischen Unternehmen zu verstärken und zur Diversifizierung der Märkte, wird vom 20. bis zum 24. Juni die zweite Auflage des Internationalen Kongresses und der Ausstellung der kubanischen Industrie stattfinden.

Cubaindustria 2016, das auch von der UNO-Organisation für Industrielle Entwicklung gefördert wird, ist in zwei Bereiche untergliedert: Eine Ausstellung im Messegelände Pabexpo und eine wissenschaftliche Veranstaltung im Palacio de Convenciones in Havanna. Dazu sagte die Vizepräsidentin des Organsiationskomitees Adriana Barceló Permuy: „Wir erwarten dazu 2.000 Teilnehmer, darunter 400 Unternehmer und Wissenschaftler aus 30 Ländern. Zum ersten Mal wurden auch Firmen aus den Vereinigten Staaten eingeladen, die Interesse an den Chancen gezeigt haben, die dieser Sektor bietet.“ Das Event wird dieses Mal Russland gewidmet sein.

Die Veranstaltung wird neben fachlichenVorträgen des Gremiums, hauptsächlich die Anwendung von Technologien zum Thema haben, die darauf ausgerichtet sind, Importe zu ersetzen. Dazu sagte Barceló, dass die wichtigsten Auswirkungen davon spürbar würden, wenn sich die Investitionen für die Produktion von Verpackungen aus Aluminium, Glas und dehnbarem Material für die Verpackung von Lebensmittel in Kuba konkretisierten.

Auf der anderen Seite gelte es, durch die Nutzung erneuerbarer Energiequellen, die Energiepolitik des Landes zu unterstützen, ebenfalls ein Thema von Interesse auf der Tagesordnung.

„Deswegen ist vorgesehen, die Produktion Photovoltaik Modulen und die Konzertation eines Projektes für das Sammeln von städtischem Feststoffabfall voranzutreiben, das dessen Prozessierung einschließt, um die Elemente herauszufiltern, die zur Erzeugung von Biogas und anschließend von Elektrizität genutzt werden können.“

Auch wenn letzterer Plan, der hohe Investitionen erfordert, in den nächsten Monaten verhandelt wird, um später in Havanna zur Ausführung zu kommen, besteht die Absicht ihn auf das ganze Land auszudehnen.

Jedoch unabhängig von den Ergebnissen und Erwartungen nutze das Mindus noch nicht alle ihm für die Dynamisierung der nationalen Ökonomie zur Verfügung gestellten Kapazitäten. „Wir hoffen, dass wenn diese Investitionen zum Tragen kommen, sich das ändern wird. Cubaindustria 2016 muss den Weg widerspiegeln, den die Industrie des Landes einschlagen soll.“