OFFIZIELLES ORGAN DES ZENTRALKOMITEESDER KOMMUNISTISCHEN PARTEI KUBAS
Der erste Photovoltaik Park Pinar del Rios hat bereits über drei Gigawatt geliefert und die Emission von ca. 1000 Tonnen CO2 vermieden. Foto: Autor

PINAR DEL RÍO – Dieses Jahr wird mit dem Bau des zweiten Photovoltaik Parks in Pinar del Rio begonnen werden, der von 2,2 Mwp erzeugen soll.

Diese Energie wird direkt ins nationale Netz eingespeist. Der Ort, an dem die Anlage erbaut wird, wurde wegen seiner Nähe zum Umspannwerk El Cafetal ausgewählt, wodurch ein Energieverlust bei der Zuleitung vermieden wird.

Ein MW mit fossilen Brennstoffen zu erzeugen, würde das Land zur Zeit 100 CUC kosten. Deshalb bringt der neue Park, neben den positiven Auswirkungen auf die Umwelt, auch beträchtlichen ökonomischen Nutzen, denn jede Sonnenstunde wird 2,2 MW liefern.

„Damit hat sich die Investition schnell amortisiert“, sagte der für Investionen Verantwortliche des Nationalen Stromversorgungssystems (SEN) Michel Casal. Er fügte hinzu, dass der vor einem Jahr eingeweihte erste Photovoltaik Park Pinar del Rios bereits über drei Gigawatt geliefert und so die Emission von ca. 1000 Tonnen CO2 vermieden hat.

Angesichts dieser Ergebnisse, sagte Casal, bestehe die Absicht, ähnliche Anlagen in weiteren Bezirken der Provinz zu errichten.