OFFIZIELLES ORGAN DES ZENTRALKOMITEESDER KOMMUNISTISCHEN PARTEI KUBAS
In Kuba liegt die Lebenserwartung bei 79 Jahren und damit steht Kuba weltweit auf Platz 33. Photo: Julio Martínez Molina

Unter den 188 Ländern, über deren Daten das Entwicklungsprogramm der Vereinten Nationen (UNDP) verfügt, nimmt Kuba dieses Mal den 67. Platz ein und verbessert damit seine Position im Vergleich mit dem Bericht von 2014 um weitere zwei Stellen. Damit gehört es zu den Ländern mit hoher menschlicher Entwicklung.

Der Index der menschlichen Entwicklung (IHD) besteht aus einer Kombination aus Werten zur Lebenserwartung und Indizes von Einkommen und Bildung. Er wurde geschaffen, um herauszuheben, dass neben dem wirtschaftlichen Wachstum, auch die Menschen und die Ausbildung ihrer Fähigkeiten ein wesentliches Kriterium bei der Bewertung der Entwicklung eines Landes darstellen.

Wie aus den Daten des Studienzentrums zu Bevölkerung und Entwicklung der Behörde für Statistik und Information (ONEI) hervorgeht, beträgt die Lebenserwartung in Kuba 79 Jahre und damit liegt das Land auf dem 33. Platz weltweit. Gleichermaßen bewertet das UNDP die durchschnittliche Anzahl der durchlaufenen Schuljahre d.h den Grad der von der Mehrheit der kubanischen Bevölkerung erreichten Schulbildung. In Kuba beläuft sich dieser auf 11,5 Jahre, was dem dem 30. Platz entspricht.

Was das Nationale Bruttoeinkommen pro Kopf der Bevölkerung angehe, erklärte der Leiter der ONEI, Alfonso Fraga, dass damit seine Höhe in Bezug auf die Bevölkerung jedes Landes und das Verhältnis der Kaufkraftparität gemessen werde, um eine internationale Vergleichbarkeit zu ermöglichen. In dieser Sparte nimmt Kuba den 114. Platz ein.

Trotzdem, so betonte Fraga, sei Kuba weiterhin das Land, das am meisten aufrücke, weil es was das Nationale Bruttoeinkommen angehe, sich um 47 Stellen verbessert habe. Das liege an den hohen Werten, die man im Bereich Gesundheit und Erziehung errreicht habe, denn auf diesem Gebiet befinde sich Kuba auf der höchsten Entwicklungsstufe. Sie machten das Ausmaß dessen deutlich, was die öffentlichen Politik, die seit der Revolution angewandt worden sei, erreicht habe.