OFFIZIELLES ORGAN DES ZENTRALKOMITEESDER KOMMUNISTISCHEN PARTEI KUBAS
An jedem 8. Dezember wird der Kuba-Caricom-Tag begangen. Photo: Prensa Latina

„Der erfolgreiche Werdegang von Caricom, die Teilnahme aller seiner Mitgliedsstaaten und Kubas an der Gemeinschaft Lateinamerikanischer und Karibischer Staaten (Celac) und der Vereinigung der Karibischen Staaten sowie der Mitgliedschaft einiger von uns in der Bolivarischen Allianz für die Völker Unseres Amerikas (ALBA-TCP) und Petrocaribe haben zu einem Vorwärtskommen der regionalen Integration beigetragen und wir müssen ihre Konsolidierung vorantreiben“, sagte vor einem Jahr der Präsident des Staats- und des Ministerrats Raúl Castro Ruz bei der Eröffnung des V. Gipfels Caricom-Kuba, der in Havanna stattfand.

Genau am 8. Dezember in jedem Jahr wird auch der Caricom-Kuba-Tag begangen. Das Datum wurde auf dem ersten Gipfeltreffen im Jahr 2002 in Havanna festgelegt, das anfänglich als ein Treffen von Staats- und Regieurngschefs gedacht war, um an den 30. Jahrestag der Aufnahme diplomatischer Beziehungen zwischen Kuba und einer Reihe von karibischen Staaten zu erinnern, denen es in den 70er Jahren des vergangenen Jahrhunderts gelungen war, sich vom Joch des Kolonialismus zu befreien.

Eine andere Vereinbarunge, die bei dem Treffen 2002 beschlossen wurde, war, alle drei Jahre gemeinsame Gipfeltreffen abzuhalten, um den Dialog zu vertiefen und die Kooperation zu überprüfen. Diese Treffen sollen alternativ in Kuba und in einem der Caricom-Länder abgehalten werden.

Kuba und die Organisation haben ein Schema der ökonomischen ubnd politischen Beziehungen entwickelt, das auf Solidarität, Kooperation und Komplementierung beruht, das ein Modell für weitere Integrationsbestrebungen in Lateinamerika und der Karibik darstellt.

Im Bereich der Kooperation leisten über tausen Kubaner Dienste in den Caricom Staaten und 100.000 Patienten kamen in den Genuss der Operation Milagros.

Außerdem haben viele Jugendliche aus den Caricom Staaten ihre Ausbildung in Kuba absolviert und sind in ihre Länder und Gemeinden in der Überzeugung zturückgekehrt, zur Entwicklung ihrer Völker beizutragen.

Die Gemeinschaft der Karibik (Caricom aus dem englischen) wurde am 4. Juli 1973 in Trinidad und Tobago mit dem Ziel gegründet, die Vereinigung der Karibischen Freihandelszone in einen Gemeinsamen Markt umzuwandeln.

Der Organisation gehören Antigua und Barbuda, die Bahamas, Barbados, Belice, Dominica, Grenada, Guyana, Haiti, Jamaika, Montserrat, St. Kitts & Nevis, Santa Lucia, San Vicente und die Grenadinen, Surinam und Trinidad und Tobago an.

Als Beobachter nehmen Mexiko, Venezuela, Aruba, Kolumbien, die Holländischen Antillen, Bermuda, die Dominikanische Republik und Puerto Rico teil, während die Britischen Virgin Islands und die Caiman Inseln assoziierte Mitglieder sind.