OFFIZIELLES ORGAN DES ZENTRALKOMITEESDER KOMMUNISTISCHEN PARTEI KUBAS
Machado Ventura bezeichnete die Wiedererlangung der Kaffeeproduktion als eine der vorrangigen Aufgaben in Guantanamo. Photo: Jorge Luis Merencio

GUANTANAMO - Die Kooperative (UBPC) Iraelda Marzo Garcia aus der Ortschaft Casimba der Gemeinde Maisi konnte im Verlaufe weniger Jahre die Kaffeeproduktion verdoppeln, die Kulturen diversifizieren und dadurch die Einkommen ihrer Mitglieder und das Wohlergehen der Bauernfamilien wesentlich verbessern. In einer Region, deren Produktion seit über 30 Jahren einen deutlichen Rückgang aufweist, sollte dieser Fortschritt von den anderen Produktionseinheiten des Kaffeeanbaus nachgeahmt werden.

Die Ergebnisse dieser Kooperative wurden während der Tagung des Provinzkomitees der Partei in Guantanamo, die von José Ramón Machado Ventura, zweiter Sekretär des Zentralkomitees, und Olga Lidia Tapia, Mitglied des Sekretariats, geleitet wurde, als gutes Beispiel angeführt.

Die in den letzten zehn Jahren von dem jungen Verwalter Alberto Fernandez Marzo geleitete Kooperative konnte in fünf Jahren 45 ihrer 97 Hektar Kaffeeplantagen erneuern, was der Gesamtheit der Fläche entspricht, die dies erforderten.

„Zusammen mit der ordnungsgemäßen Versorgung der Kulturen und der Qualität und Stabilität der Belegschaft ermöglichte es uns diese Maßnahme, in wenigen Jahren die Produktion von 6000 auf 13 000 Büchsen zu steigern und den festen und objektiven Vorsatz zu fassen, in der Ernte 2017 - 2018 bereits 20 000 zu erreichen, wozu noch der Beitrag von 33 Hektar heranwachsenden Kaffees kommt“, sagte Fernandez Marzo.

Er erklärte, dass bei seiner Amtsübernahme das Einkommen der Genossenschaftsmitglieder 350 Pesos betrug und im letzten Jahr auf 1500 anstieg, in der Hoffnung, noch vor Ende 2015 auf 2000 Pesos zu kommen. „Diese hohen Einkommen, so argumentierte er, sind das Ergebnis der ergiebigeren Kaffeeernten, aber auch der Diversifikation der eingebrachten Produktion, indem zusätzlich Gemüsebananen und Malanga angebaut und Schafe und Schweine gehalten wurden.

Die andere Seite dieser „Medaille“ ist die UBPC Maximo Gomez in Arenal, Gemeinde Yateras, die einen erheblichen Rückgang des Kaffeeanbaus zu verzeichnen hat, da dort die Kulturen vernachlässigt wurden und wo die Kaffeeplantagen in Bananenplantagen umgewandelt wurden.

Denny Legra Azahares, der als Erster Sekretär des Provinzkomitees der Partei bestätigt wurde, stellte fest, dass in dieser Genossenschaft auch Disziplinlosigkeit, mangelnde Kontrolle und ungenügende Anforderungen von Seiten ihres Führungspersonals zutage traten, wobei nun aber positive Veränderungen wahrgenommen werden, die es zu beschleunigen und zu vertiefen gilt.

Auf das Thema eingehend, erinnerte Machado Ventura daran, dass die Wiedergewinnung der Kaffeeproduktion aufgrund ihres gebirgigen Geländes, der bestehenden Tradition und des Potenzials seines Anbaus eine der vorrangigen Aufgaben in Guantanamo ist. Von über drei Millionen Dosen pro Jahr in der ersten Hälfte der 80er Jahre des letzten Jahrhunderts waren die Ernten drastisch zurückgegangen, auf etwa nur eine Million, in den letzten Ernten sogar noch weniger.

Weitere Gesprächsthemen waren die Produktion, Beschaffung und Vermarktung der landwirtschaftlichen Produkte, die Versorgung der Bevölkerung mit grundlegenden Gütern sowie die Belieferung der Märkte und Geschäfte, die Wirksamkeit der politisch-ideologischen Arbeit in der Prävention von Verbrechen, sozialer Disziplinlosigkeit und Rechtsverstößen, sowie die Rolle der Partei in der Betreuung der UJC und der Massenorganisationen.

Der zweite Sekretär des Zentralkomitees der Partei wies darauf hin, dass die Mängel in der Vermarktung der landwirtschaftlichen Produktion diejenigen sind, die das Vorhandensein von Produkten in den Märkten und Geschäften am stärksten beeinträchtigen, zu Lasten der Bevölkerung, die gezwungen ist, sie zu hohen Preisen von Zwischenhändlern zu kaufen.

Er sagte, der Moment sei gekommen, von denen, die über Land verfügen, zu fordern, darauf zu produzieren und führte in diesem Zusammenhang das Beispiel an, dass es Nießbrauchnutzer gebe, die seit sieben Jahren Grundstücke haben und kaum etwas ernten, was vor allem auf mangelnde Forderungen und Kontrolle vonseiten der Delegationen des Landwirtschaftsministeriums hindeute.

In diesem Wirtschaftsbereich müsse hart und schnell gearbeitet werden, um die Kette der Gesetzwidrigkeiten auszumerzen und die notwendige Erhöhung der verschiedenen Produktionen zu erreichen, sagte er.

Am Ende der Tagung übergab Legra Azahares ein Gemälde an Machado, in Anerkennung für dessen Wirken als Vorbote des Gesundheitswesens in den Bergen von Guantanamo, und der Geehrte vermittelte seinerseits Glückwünsche an die Bevölkerung von Guantanamo zum 145. Jubiläum der Übergabe des Stadttitels.

In den Schlussfolgerungen erinnerte Olga Lidia Tapia daran, dass die größte Stärke des kubanischen Volkes in dessen Einheit und Geschlossenheit um die Partei und die Revolution liege, und forderte die Mitgliedschaft auf, weiter zu arbeiten, um diese Tugend zu stärken, die in der aktuellen Situation wichtiger als je zuvor sei, in der der Feind auf den Sturz der Revolution setzt, sobald dessen historischen Führer verstorbe seien.