OFFIZIELLES ORGAN DES ZENTRALKOMITEESDER KOMMUNISTISCHEN PARTEI KUBAS
Brasilien ist einer der wichtigsten strategischen Verbündeten Kubas. Photo: Marcelino Vázquez (AIN)

Der brasilianische Nationalfeiertag wurde am Mittwoch auf der Internationalen Messe in Havanna mit der Unterzeichnung eines Kooperationsabkommens zwischen der kubanischen Handelskammer und dem Industrieverband des Staates Sao Paulo (Fiesp) begangen, der die Handelsbeziehungen und die Investitionen zwischen beiden Ländern ankurbelt.

Im brasilianischen Pavillon betonte der kubanische Minister für Außenhandel und Ausländische Investitionen Rodrigo Malmierca im Beisein brasilianischer Unternehmer, dass das südamerikanische Land eine der wichtigsten strategischen Verbündeten Kuba sei.

Brasilien und seine Unternehmen böten sich viele Möglichkeiten und es würde sie sehr freuen, wenn sie die weitere wirtschaftliche Entwicklung Kubas begleiten, sagte Malmierca.

Der brasilianische Botschafter in Kuba, Cesario Melantonio hob hervor, dass dieses Mal doppelt soviele brasilianische Unternehmen an der Messe teilnähmen wie im Jahr zuvor.

Er fügte hinzu, dass er darauf vertraue, dass die bilateralen Wirtschaftsbeziehungen immer enger würden und wies auf die bevorstehende Einrichtung von regelmäßigen Linienflügen nach Kuba durch die brasilianische Fluggesellschaft Gol hin.

Der im brasilianischen Ministerium für Entwicklung, Industrie und Außenhandel für Handel und Industrie Verantwortliche, Marcelo Maia, sagte, es gebe in Kuba unendlich viele Möglichkeiten und dass die bilateralen Beziehungen zwischen dem brasilianischen und dem kubanischen Außenhandel viele Früchte tragen würden.

Auch David Barioni, der Vorsitzende der brasilianischen Agentur zur Förderung von Exporten und Investitionen APEX-Brasil stellte die vielfältigen Geschäftsmöglichkeiten im Bereich Nahrungsmittel, Getränke, Landwirtschaft und Bauwesen und die günstigen Perspektiven heraus, die zu nutzen man harmonisch zusammenarbeite.

MADE IN CUBA

Einen besonderen Raum nahm die Veranstaltung Made in Cuba ein, auf der für kubanische Exportprodukte geworben wurde. Hier wurden Proben dieser Produkte gezeigt und es kam zu einem Austausch mit den dort anwesenden Unternehmern. Es war dies der geeignete Moment, um die offiziellen Delegationen, die Geschäftsleute und Investoren der Messe mit dem kubanischen Angebot bekanntzumachen.

Zu den Unternehmen, die ihre Produkte vorstellten gehörten Habanos Inc., Cuba Ron, Havana Club International, Brascuba Zigaretten Inc., Los Portales Inc., Cimex, Egrem, Artex, Boga Konfektion, Cubana de Tabacos International, Stella, Caribex und Suchel Camacho.

Habanos Inc. brachte in diesem Jahr neue Produkte auf den Markt darunter Tabak der Marken Montecristo und Romeo y Julieta, der zwischen fünf und acht Jahre lang gereift ist. Es sind die Marken, die heute auf den wichtigsten Märkten Kubas überall auf der Welt verbreitet sind.

Das Konfektionsunternehmen Boga, das typisch kubanische Kleidung herstellt, vor allem Guyaberas, steht mit afrikanischen Unternehmen in Exportverhandlungen.