OFFIZIELLES ORGAN DES ZENTRALKOMITEESDER KOMMUNISTISCHEN PARTEI KUBAS

Die Nationalversammlung Kubas hat jetzt ihren offiziellen Account in den sozialen Netzwerken Twitter und Facebook, wie deren Direktor für Kommunikation Tubal Páez verlauten ließ.

Gleichzeitig mit dem Beginn der Treffen der ständigen Parlamentskommissionen startete @AsambleaCuba seine erste Botschaft über Twitter, in der die Eröffnung der Sitzungen bekanntgegeben wurde, die der Fünften Ordentlichen Sitzungsperiode der Achten Legislaturperiode vorausgehen.

In Facebook kann man sich unter „Asamblea Nacional Cuba“ Zugang zu den Inhalten verschaffen, die im kubanischen Parlament behandelt werden. Man findet dort neben Reden der Abgeordneten auch Bilder und Videos von den Arbeitssitzungen.

Páez wies darauf hin, dass diese Initiative das Ziel hat, die Bürger besser zu informieren, damit sie wissen, was in der Nationalversammlung und den Kommissionen behandelt wird.

Die Entscheidung die Nationalversammlung sich Netzen wie Twitter und Facebook anzuschließen, ist das Ergebnis von Studien, die als Teil eines breit angelegten Projekts mit drei kubanischen akademischen Institutionen durchgeführt wurden: der Fakultät für Kommunikation der Universität Havanna, dem Hochschulinstitut für Design und der Universität der Informationswissenschaften.

Tubal Páez sagte AIN gegenüber, dass Kommunikation ohne Interaktion nicht möglich sei, weil es im politischen System Kubas dieser Austausch von Ideen sei, der es ermögliche auf den Konsens hinzuarbeiten.

Er sagte weiter, dass für ein Gesetzgebungsorgan, das Gesetzesvorlagen aufnimmt, diskutiert und verabschiedet es sehr wichtig sei, die Meinung des Volkes zu kennen, auch über die sozialen Netze, immer auf der Suche nach neuen Wegen der Kontaktaufnahme mit der Bevölkerung, um deren Standpunkte zu erfahren.

Die Fünfte Ordentliche Sitzungsperiode der Achten Legislaturperiode, die heute beginnt, kann über diese sozialen Netze verfolgt werden.