OFFIZIELLES ORGAN DES ZENTRALKOMITEESDER KOMMUNISTISCHEN PARTEI KUBAS
Die Bücher, in denen die Mitglieder der Brigade sich verpflichten, jede neue ihnen zugewiesene Aufgabe zu erfüllen, wurden Ramón Machado Ventura überreicht. Photo: Jose M. Correa

„Sie kehrten in ihr Vaterland zurück, das sie mit größtem Stolz empfing“ … „Ihr seid diejenigen, die den Altruismus und die persönliche Uneigennützigkeit weiterführen, die die medizinische Zusammenarbeit Kubas auszeichnet“ … „Die Hilfe, die jedes einzelne Mitglied in diesem „Heer der weißen Kittel“ geleistet hat, stellt ein unvergängliches Paradigma dar“. All dies sind Worte, die in dem Brief enthalten sind, den der Präsident des Staats- und des Ministerrats Raúl Castro Ruz den Mitgliedern des Internationalen Kontingents „Henry Reeve“ zukommen ließ, die in Westafrika das Ebola Virus bekämpft hatten.

In der vom Vizepräsidenten des Staats- und des Ministerrats Ramón Machado Ventura geleiteten Veranstaltung wurde den 248 Mitgliedern des Kontingents für die Verdienste, die sie in Erfüllung ihres Dienstes erworben haben, der Orden Carlos J. Finlay verliehen.

Um diejenigen zu ehren, die während ihres Einsatzes in der Mission in Liberia, Guinea Conakry und Sierra Leone ums Leben kamen, wurde auch diesen posthum die Auszeichnung verliehen, die von ihren Familienangehörigen in Empfang genommen wurde.

Ebenso wurde 12 Compañeros die Medaille für besondere Arbeitsleistung überreicht, unter ihnen die Leiter der kubanischen Missionen in Guinea, Ghana, Sierra Leone und Liberia.

In Vertretung aller Mitglieder der Brigade dankte Dr. Carlos Castro Bara für die Anerkennung und die Auszeichnung, sowie für „Optimismus und den Ansporn, den in ihnen die Lehren des Comandante en Jefe Fidel Castro Ruz hinterlassen haben, dem großen Fachmann, was die Gesundheit Kubas und der Welt angeht“ und den Glauben an den Sieg wie auch den Händedruck, mit dem der Heeresgeneral Raúl Castro sie verabschiedet hatte.

Aus diesem Anlass überreichten die Missionschefs von Sierra Leone, Guinea Conakry und Liberia Ramón Machado Ventura das Buch mit den Verpflichtungserklärungen aller Mitglieder der Brigade, jede neue Aufgabe zu erfüllen, die man ihnen überträgt, mit der Bitte, dieses an Raúl zu übergeben.

Die stellvertretende Gesundheitsministerin Marcia Cobas erinnerte an die Augenblicke der Vorbereitung für diese Mission, seit die Weltgesundheitsorganisation die internationale Zusammenarbeit erbeten hatte. Zu den Ergebnissen sagte sie, dass „in mehr als sechs Monaten, in denen die kubanischen Mitarbeiter dort waren, sie 2.720 Ebola-Patienten behandelt und 434 Leben gerettet haben.

Die Antwort unseres Landes bestätigt die solidarischen Werte, die die kubanische Revolution immer geleitet haben. Wir müssen die Bescheidenheit und die Ethik von euch allen würdigen sowie die Freiwilligkeit, mit der ihr eine solche Mission durchgeführt habt, die angesichts eines unsichtbaren Feindes euer eigenes Leben gefährdete“, sagte sie.