OFFIZIELLES ORGAN DES ZENTRALKOMITEESDER KOMMUNISTISCHEN PARTEI KUBAS

Havanna, 8. Juli 2015
„57. Jahr der Revolution“

Liebe Genossen:

Nachdem Ihr die ehrenvolle Mission erfüllt habt, die Euch vor sechs Monaten nach Westafrika führte, und bei der Ihr sogar Euer eigenes Leben riskiertet,um den Ebola-Ausbruch zu bekämpfen, der diesen Kontinent heimsuchte, seid Ihr in die Heimat zurückgekehrt, die Euch voller Stolz empfing.

Im Namen des kubanischen Volkes und in meinem eigenen übermittle ich Euch eine Anerkennung für die heldenhafte Arbeit, die Ihr als Teil des Internationalen Kontingents „Henry Reeve“ geleistet habt.

Ihr seid diejenigen, die den Altruismus und die Selbstaufopferung weitertragen, von denen die medizinische Kooperation der Insel stets charakterisiert war, seitdem diese im Jahr 1963 mit der Entsendung der ersten Brigade nach Algerien unter Führung des damaligen Ministers für Gesundheitswesen, Genossen José Ramón Ma­chado Ventura, eingeleitet wurde. Während all dieser Jahre konnten 158 Länder auf die solidarische Hilfe von 325.710 kubanischen Helfern zählen.

Heute wird unsere Medizin in 68 Nationen von über 50.000 Spezialisten des Gesundheitswesens vertreten, eine Realität, die die echten Werte verkörpert, die die Revolution gefördert hat. Die von jedem einzelnen der Armee der Weißkittel geleistete Hilfe erhebt sich als ein unvergängliches Paradigma.

Bedeutend sind die Ergebnisse, die Ihr in der medizinischen Betreuung der von der Ebola-Epidemie Betroffenen erreicht habt. Mehr als 400 Menschenleben wurden gerettet, bei einer allgemeinen Letalität von 24,4%, was von der erreichten Kompetenz, der Aufopferung und Hingabe an die Arbeit zeugt. Diese Aspekte sind von den Regierungen selbst und den internationalen Organismen anerkannt worden.

Seid nochmals herzlich beglückwünscht und fest umarmt,

Raúl Castro Ruz