OFFIZIELLES ORGAN DES ZENTRALKOMITEESDER KOMMUNISTISCHEN PARTEI KUBAS
Der stellvertretende Außenminister Rogelio Sierra (rechts) empfing den Präsidenten der Republik El Salvador auf dem internationalen Flughafen José Martí. Photo: Jose M. Correa

Der Präsident El Salvadors, Salvador Sánchez Cerén hob, nachdem er am Dienstag zu seinem ersten Staatsbesuch in Havanna angekommen war, die Solidarität und die Unterstützung hervor, die das kubanische Volk seinem Land erwiesen hat.

Der nationalen Presse gegenüber sagte er, dass er Kuba sehr gut kenne. „Wir konnten immer auf die Solidarität und die Unterstützung des kubanischen Volkes zählen, das eine solch grenzenlose Liebe gegenüber den Völkern der Welt empfindet“, sagte er bei seiner Ankunft auf dem internationalen Flughafen José Martí, wo er vom stellvertretenden Außennminister Rogelio Sierra empfangen wurde.

Er übermittelte dabei einen Gruß an das kubanische Volk, an dessen Regierung, an den Präsidenten Raúl Castro und den Comandante en Jefe Fidel Castro. „Wir sind hier auf diesem Staatsbesuch, um den Austausch zwischen El Salvador und Kuba weiter zu vertiefen“, sagte er.

Am ersten Juni seien es sechs Jahre her, dass die bilateralen Beziehungen zwischen beiden Ländern wiederaufgenommen worden seien. Damit habe auch die Entwicklung eines breit gefächerten Programms technischer und wissenschaftlicher Hilfe begonnen, das erweitert und vertieft werde, fuhr er fort.

Einige wesentliche Gebiete der Zusammenarbeit zwischen beiden Ländern seien der Gesundheits- und der Bildungsbereich. In diesem Zusammenhang betonte er die Absicht, durch die Schaffung verschiedener „Colmenitas“(eine besondere kubanische Form von Kindertheatergruppen) die kulturellen Beziehungen zu erweitern, „um den Jugendlichen und Kindern die Möglichkeit zu bieten, eine angemessene Bildung und Kultur zu erhalten“.

Auf die Kanonisierung von Monsignore Oscar Arnulfo Romero am vergangenen Samstag eingehend, sagte er, dieser sei „ein Mann des Friedens gewesen, der inmitten des Konflikts gelebt habe, aber immer auf der Seite der Armen, auf der Seite der Gerechtigkeit und auf der Seite der Wahrheit“.

„Es gibt ein Volk, das begierig ist, mehr von der Tiefe dieser Beziehung zu erfahren“, schloss Sánchez Cerén.

Seit 1992, als die medizinische Kooperation mit El Salvador begann, haben mehr als 600 Kubaner dort ihre Dienste geleistet. Gleichzeitig haben 1.207 Jugendliche aus El Salvador in Kuba ihre Studien in verschiedenen Sparten erfolgreich abgeschlossen.

Sánchez Cerén übte in der ersten FLMN Regierung von 2009 bis 2014 die Funktion des Vizepräsidenten aus.

Er wurde bei den Wahlen im März 2014 zum Präsidenten gewählt und übernahm dieses Amt am ersten Juni vergangenen Jahres. Seine Amtszeit endet im Mai 2019.