OFFIZIELLES ORGAN DES ZENTRALKOMITEESDER KOMMUNISTISCHEN PARTEI KUBAS

Zum zweiten Wahlgang der Kommunalwahlen kam es gestern in 1.166 Wahlkreisen (*) in 149 Gemeinden, um alle Gemeindeversammlungen zu vervollständigen.

Photo: Juvenal Balán

Dazu öffneten mehr als 3.300 Wahllokale. Nach der Abstimmung wurden die Stimmen, wie festgelegt, von den Mitgliedern der Wahltische in öffentlicher Form ausgezählt.

Bei den Wahlen am Sonntag standen jeweils die beiden Kandidaten auf dem Wahlzettel, die in dem Wahlkreis in der ersten Runde die meisten Stimmen erhalten hatte. Zum Delegierten wurde diesmal derjenige gewählt, der die höchste Anzahl der gültigen Stimmen erhielt.

Bei dieser Gelegenheit waren mehr als 1,2 Million Bürger zur Wahl aufgerufen, von denen bis 17 Uhr insgesamt 941.041 gewählt hatten.

(*) Es kam am Sonntag in 1.166 Wahlkreisen und nicht 1.165, wie es zuvor hieß, zum zweiten Wahlgang. Auf die Beschwerde eines Wählers in einer Gemeinde der Provinz Santiago de Cuba hin erfolgte eine Untersuchung durch die Wahlkommission der Provinz, die feststellte, dass es Verstöße in den Verfahren in diesem Wahlkreis gegeben hatte, weshalb beschlossen wurde, diese Wahl zu annullieren und einen zweiten Wahlgang durchzuführen.