OFFIZIELLES ORGAN DES ZENTRALKOMITEESDER KOMMUNISTISCHEN PARTEI KUBAS

Am 24. Februar begannen im ganzen Land die Versammlungen zur Nominierung der Kandidaten, die bis zum 25. März erstrecken werden.

Dies ist einer der wichtigsten Schritte des Prozesses der Gemeindewahlen, die am 19. April stattfinden. Am 24. Februar fanden die geplanten 167 Pilotversammlungen statt, an denen 77,93 % der Wähler teilnahmen.

Es wurden 263 Kandidaten vorgeschlagen, von denen 167 nominiert wurden. 64,07 % der nominierten Kandidaten sind gegenwärtig Delegierte der Gemeinderatsversammlungen, 44,3 % sind Frauen und 9,8 % sind Jugendliche.

Dieser Schritt wird von den Wahlkommissionen geleitet, die für Organisation, Leitung und Validierung aller Nominierungsverfahren verantwortlich sind, unter Einhaltung der Ethik und der Bestimmungen des Wahlgesetzes und der ergänzenden Bestimmungen. „Die Nominierung der Kandidaten hat ein großes Gewicht.

Die Bevölkerung schlägt ihre Vertreter vor. Es ist ein langer Prozess, der erfolgreich begonnen hat“, sagte Alina Balseiro, Vorsitzende der Nationale Wahlkommission (CEN), bei einem Treffen mit der Presse.

Zuvor waren 46 344 Nominierungsgebiete festgelegt worden, 4619 weniger als bei den Wahlen 2012. Am 2. März werden die Wahllokale ausgewählt und am 9. März die Mitglieder der Wahltische ernannt werden.

Die Listen der Wähler werden am 16. und 17. dieses Monats ausgehängt, deren Überprüfung vom 16. März bis zum 8. April verläuft. Am 28. März werden die Kandidatenkommissionen auf Gemeindeebene gebildet und am 30. und 31. dieses Monats werden die Fotos und Biographien der Kandidaten vorgestellt.